HOME

Formel 1: Honda-Nachfolger mischt die Konkurrenz auf

Gleich beim ersten Test hat das neue Formel-1-Team Brawn GP für eine faustdicke Überraschung gesorgt: Am dritten Tag sorgte Jenson Button für die Bestzeit des Tages. Der Nachfolge-Rennstall von Honda und sein Teamchef Ross Brawn geben Anlass zu wilden Spekulationen.

Die Transporter weiß, die Autos weiß und die Fahrer-Overalls ohne Sponsorensticker. Nur zwei dezente gelb- grüne Streifen bringen etwas Farbe in das jüngste Team der Formel 1. Doch gleich beim ersten Auftritt sorgte Brawn GP für eine faustdicke Überraschung. Jenson Button drehte bei den Testfahrten in Barcelona auf Anhieb 82 Runden und mischte mit den Spitzenteams mit. Bis auf eine kleine Getriebepanne lief alles nach Plan. Am zweiten Tag bestätigte Rubens Barrichello den guten Eindruck mit der drittschnellsten Zeit und stellte erfreut fest: "Dieses Auto ist wirklich gut. Kein Vergleich zum Vorjahr, als ich nie Vertrauen in mein Auto fand." Und am dritten Tag legte Button dann sogar die Bestzeit hin, während sich Weltmeister Lewis Hamilton im McLaren-Mercedes am Ende des Trainingsfeldes einreihen musste.

25 Tage vor dem Saisonstart hatte der Vorstand von Honda dem Fortbestand seines Rennstalls im englischen Brackley seinen Segen gegeben. Zwei Tage später wurden in der Fabrik feierlich die Schlüssel übergeben. Damit endete auch offiziell die dritte Ära von Honda in der Formel 1. Neuer Besitzer ist Ross Brawn, der als Benetton- und Ferrari-Technikchef mit Michael Schumacher sieben WM-Titel feierte. Honda hatte den Engländer im letzten Jahr als Wunderheiler an Bord geholt.

In Barcelona spekulierte die Konkurrenz bereits, dass die Rundenzeiten mit wenig Benzin im Tank erzielt worden seien. "Wenn die Leute wüssten, wieviel Benzin wir an Bord hatten, würden sie sich wundern. Selbst bei unserem Motorenpartner Mercedes wollten sie es erst nicht glauben, als wir ihnen den Tankinhalt erzählt haben", meinte aber Brawn. Nicht einmal abwegig erscheint, dass Brawn GP in Melbourne das stärkste Mercedes-Team am Start sein wird: Auf dem Circuit de Catalunya jedenfalls gaben Button und Barrichello im Brawn-Boliden eine bessere Figur ab als die anderen Mercedes-Partner McLaren und Force India.

Der rasante Einstieg hat eine Vorgesichte. Kein anderes Team startete die Entwicklung des 2009er so früh wie die Brawn-Truppe. Ab April 2008 lenkte der Chef mehr als 50 Prozent des Entwicklungsaufwandes auf das neue Auto. Der Rückzieher von Honda änderte nur wenig an dem Fahrplan. Brawn: "Zu diesem Zeitpunkt war das Auto fertig entwickelt."

Gute Prognosen

Moderne Simulationstechnik machte es möglich, das Potenzial des Brawn BGP001 abzuschätzen, ohne dass sich ein Rad gedreht hatte. "Anhand unserer Datenanalyse wussten wir, welche Rundenzeiten unser Auto auf den Winter-Teststrecken erzielen würde. Als wir dann sahen, welche Zeiten die Konkurrenz tatsächlich fuhr, waren wir überrascht, dass sie nicht schneller unterwegs waren", erzählt Brawn.

Die guten Prognosen waren auch der Grund, warum der Brite Button dem Team treublieb, obwohl er keine Sicherheiten hatte, ob und wie es weitergehen würde: "Ich wollte dieses und kein anderes Auto fahren. Alle Optionen wären schlechter gewesen." Der 29-Jährige war in sich gegangen, als er mit der Nachricht des Rückzugs von Honda konfrontiert wurde: "Von einem Tag auf den anderen musste ich mich damit anfreunden, möglicherweise Rentner zu sein. Das bringt dich auf den Boden der Tatsachen zurück." Flucht kam nicht infrage: "Ich glaube an dieses Team, und ich wusste, was in dem neue Auto steckt."

Im Überlebenskampf setzte Button ein Zeichen. Er verzichtet auf die Hälfte seines vereinbarten Gehalts. Auch sein Kollege Barrichello akzeptierte einen Preisabschlag. Der Rekordteilnehmer der Formel 1 geht 2009 in seine 17. Formel-1-Saison. "Rubens ist motivierter denn je. Und er war noch nie so leicht", lobt Brawn den Brasilianer, den er von Ferrari her gut kennt. Bruno Senna sei nie eine Alternative gewesen, auch wenn der Neffe des 1994 tödlich verunglückten Ayrton Senna dies öffentlich glauben ließ.

Dank der Abfindung von Honda und dem Anteil aus Bernie Ecclestones Topf hat Brawn GP ein gesundes Budget. "Wir müssen uns nicht einschränken", sagt der neue Teamchef. Trotzdem steht er vor einer schweren Aufgabe. "Wir haben ein Jahr Zeit, Sponsoren oder neue Partner in unser Boot zu bringen. Dafür müssen wir Ergebnisse liefern." Auf kleiner Flamme will Brawn 2010 nicht weiterkochen. "Es war nie mein Anspruch, nur dabeizusein."

Jeff Morgan/DPA / DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(