HOME

FORMEL 1: Schumi gibt noch einmal Gas

Weltmeister Michael Schumacher hat die Formel-1- Saison in Suzuka mit seinem 53. Karriere-Sieg beendet. Der Ferrari-Pilot gewann den Großen Preis von Japan in souveräner Manier vor Juan Pablo Montoya.

Mit einer eindrucksvollen Demonstration hat Michael Schumacher seine Ausnahmestellung im Formel-1-Zirkus unterstrichen und seine erfolgreiche Saison mit einem locker und leicht herausgefahrenen Sieg beim großen Finale in Suzuka gekrönt. Der Ferrari-Star feierte beim Großen Preis von Japan seinen 53. Karriere-Sieg und holte sich mit dem neunten Erfolg des Jahres weitere Rekorde: Als erster Pilot durchbrach der Kerpener mit nunmehr 801 Punkten die 800er-Schallmauer und verdrängte somit einmal mehr den Franzosen Alain Prost in einer der aussagekräftigsten ewigen Bestenliste in der Königsklasse des Motorsports.

- Fahrer-Wertung nach 17 Rennen

- Konstrukteurs-Wertung nach 17 Rennen

David Coulthard Vize-Weltmeister

Für den viermaligen Weltmeister war es der vierte Grand-Prix-Sieg im »Land des Lächelns«. Im Vorjahr hatte der 32-Jährige mit dem Triumph beim Finale den ersten WM-Titel für Ferrari nach 21 Jahren eingefahren. Diesmal war er schon in Budapest im August am Ziel gewesen. Die Vize-Weltmeisterschaft holte sich David Coulthard im McLaren-Mercedes. Der Schotte wurde am Sonntag Dritter hinter Juan Pablo Montoya.

Abschied von Häkkinen

Der zweimalige Weltmeister Mika Häkkinen (Finnland) kam in seinem vorerst letzten Formel-1-Rennen als Vierter nicht aufs Siegerpodest. Schon in der sechsten Runde kam das Aus für Jean Alesi. Der Franzose konnte in seinem ebenfalls letzten Formel-1-Auftritt dem sich nach einem technischen Defekt drehenden Sauber-Piloten Kimi Raikkönen (Finnlnand) nicht ausweichen. Beide Autos krachten in die Leitplanken, beide Fahrer blieben unverletzt.

Ralf Schumacher auf Rang vier

Schumachers Teamkollege Rubens Barrichello beendete die Saison nach Platz fünf als Dritter vor Ralf Schumacher im Williams-BMW. Der kleine Bruder des großen Michael wurde in Suzuka immerhin Sechster und schaffte in seiner fünften Formel-1-Saison als Gesamtvierter sein bestes Endergebnis. Nick Heidfeld im Sauber-Petronas beendete das Rennen als Neunter und als Siebter im Abschlussklassement. Sein Team wurde Vierter hinter Ferrari, McLaren-Mercedes und Williams-BMW. Heinz-Harald Frentzen wurde nach seiner turbulenten Saison in Suzuka noch einmal Zwölfter.

Fahrer-Wertung nach 17 von 17 Rennen:

1. Michael Schumacher 123

2. David Coulthard 65

3. Rubens Barrichello 56

4. Ralf Schumacher 49

5. Mika Häkkinen 37

6. Juan Pablo Montoya 31

7. Nick Heidfeld 13

8. Jacques Villeneuve 12

9. Jarno Trulli 9

Kimi Räikkönen 9

11. Giancarlo Fisichella 8

12. Eddie Irvine 7

13. Heinz-Harald Frentzen 6

Jean Alesi 6

15. Olivier Panis 5

16. Pedro de la Rosa 3

17. Jenson Button 2

18. Jos Verstappen 1

Konstrukteurs-Wertung nach 17 von 17 Rennen:

1. Ferrari 179

2. McLaren-Mercedes 102

3. Williams-BMW 80

4. Sauber-Petronas 22

5. BAR-Honda 17

Jordan-Honda 17

7. Jaguar-Cosworth 10

Benetton-Renault 10

9. Prost-Acer 4

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(