VG-Wort Pixel

Boxen "Wo ist Usyk, der Hase! Du bist als nächstes dran!": Nach dem "Massaker" an Chisora geht Fury auf den nächsten los

Nach dem Kampf nahm sich Tyson Fury (links) den anderen Weltmeister Oleksandr Usyk zur Brust
Nach dem Kampf nahm sich Tyson Fury (links) den anderen Weltmeister Oleksandr Usyk zur Brust
© Warren Little / Getty Images
Zehn Runden lang bearbeitete Tyson Fury seinen Gegner Derek Chisora – bis der endlich k.o. ging. Danach hatte der Sieger aber noch nicht genug.

Es war ein sehr einseitiger Kampf, mit dem Tyson Fury gestern seinen Schwergewichtstitel vom Verband WBC verteidigte. Über zehn Runden musste Herausforderer Derek Chisora einen Kopftreffer nach dem nächsten einstecken. Als seine Niederlage verkündet wurde, sah er enorm mitgenommen aus. Der Sieger dagegen fühlte sich offenbar prächtig. Und legte verbal gegen den nächsten Gegner los. 

"Wo ist Usyk, der Hase", rief er laut nach seinem nächsten Wunschgegner Oleksandr Uysk. Der aktuell vierfache Titelhalter der konkurrierenden Boxverbände IBF, WBA, WBO und IBO hatte sich den Kampf als Zuschauer angesehen. Als er sich nach der Herausforderung am Ring stellte, schmetterte ihm der vom Kampf offenbar nicht ausgelastete Fury eine regelrechte Tirade entgegen, gespickt mit unzähligen Schimpfworten, Beleidigungen und persönlichen Attacken. 

Fury im Angriff

"Usyk, du kleine Bitch. Ich und du sind als nächstes dran", schrie er dem Konkurrenten ins Gesicht. "Ich habe schon einen Ukrainer besiegt mit Klitschko, oder nicht? Und dich schaffe ich auch, Zahnlücke! Du hässlicher kleiner Mann. Lass uns loslegen, Bitch!" Während Fury immer weiter in sein Mikrofon brüllte, blieb Usyk wenig anderes übrig, als die Attacke grinsend über sich ergehen zu lassen. Auch darauf ging Fury am Ende ein. "Was willst du tun? Du wirst einen Scheiß tun, du kleine Wurst", brüllte er dem Ukrainer ins Gesicht.

Dass Fury es als nächstes auf den Vierfach-Champion abgesehen hat, war abzusehen. Die beiden gelten als beste aktuelle Kämpfer im Schwergewicht. Nachdem Usyk im letzten Jahr die vier Titel erboxte, hat er als erster Boxer seit Lennox Lewis die Chance, als unbestrittener Weltmeister alle fünf Schwergewichtstitel auf einen Schlag zu tragen. Der möglicherweise im nächsten Jahr stattfindende Kampf wird von Fans entsprechend mit Spannung erwartet. Und verspricht Großes: Sowohl Fury als auch Usyk sind in ihrer Profi-Karriere bislang ungeschlagen.  

"Nehmt ihn doch endlich raus"

So einfach wie gegen Chisora dürfte es Fury aber nicht haben. Der gestrige Kampf war extrem unausgeglichen, wurde zu jedem Zeitpunkt klar von Fury dominiert. Trotz eines aggressiven Starts gelang es dem Herausforderer nicht, in die Offensive zu kommen. Während er selbst immer wieder Kopftreffer einstecken musste, gelangen Chisora selbst nur gelegentliche Körpertreffer. 

Kein Wunder, dass die Zuschauer lange vor der zehnten Runde forderten, das "Massaker" zu beenden. "Holt ihn da doch endlich raus", forderten gleich mehrere Nutzer bei Twitter. "Ich weiß, es geht um den Titel. Aber das ist es doch nicht wert." 

Entspannter Champion

Usyk schien der Kampf aber prächtig zu amüsieren. Breit grinsend wurde er im Publikum gezeigt. Und auch Furys Drohungen beeindruckten ihn wenig. "Das meint er nicht so", lachte er vor dem Kampf auf Furys frühere Drohung, ihm eine Ohrfeige zu verpassen, falls er am Ring auftauchen sollte. Und auch während der Beschimpfungen ließ er sich nicht aus der Ruhe bringen: Mitten in Furys Tirade zog Usyk plötzlich unerwartet sein Smartphone aus der Tasche. Und nahm in Seelenruhe einen Anruf an.

Quelle: IFL TV (via Twitter)

Mehr zum Thema

Newsticker