HOME

1. Bundesliga: Leverkusen sichert Europa League-Platz durch Sieg gegen Hannover

Ein Tor von Stefan Kießling reichte, um die enttäuschende Saison von Bayer Leverkusen zumindest zu einem versöhnlichen Ende zu bringen. Die Werkself besiegte Hannover 96 mit 1:0 und stellte damit die Europa League-Qualifikation sicher.

Für Bayer Leverkusen hat eine verkorkste Saison mit dem Erreichen der Europa-League-Qualifikation noch einen versöhnlichen Ausklang gefunden. Beim 1:0 (0:0) gegen den Europacup-Rivalen Hannover 96 zeigte die Werkself vor 30.210 Zuschauern in der ausverkauften BayArena einmal mehr eine schwache Leistung.

Nach dem Sieg, den Stefan Kießling (70. Minute) mit seinem Tor des Tages sicherstellte, ist Bayer als Fünfter nicht mehr aus den Europapokal-Rängen zu verdrängen. Hannover 96 muss im Saisonfinale nun gegen Absteiger 1. FC Kaiserslautern unbedingt gewinnen, um Europacup-Platz sieben noch zu verteidigen. In Leverkusen gab es für die Gäste zum sechsten Mal hintereinander nichts zu holen.

Adler und Ballack feiern Abschied 

Die Gastgeber schienen gewillt, schnell den Erfolg einleiten zu wollen. Schon in der 8. Minute verfehlte nach einer Hereingabe von Tranquillo Barnetta André Schürrle mit seinem Schuss das Tor von 96-Keeper Ron-Robert Zieler nur knapp. Vier Minuten später war es Schürrle, der mit einer scharfen Hereingabe Kießling bediente, der aber den Ball nicht voll traf und aus drei Metern daneben schoss

Neben diesen beiden Großchancen gehörte nur die Verabschiedung des ehemaligen Nationalmannschaftskapitäns Michael Ballack und von Nationaltorwart René Adler vor heimischer Kulisse noch zu den Höhepunkten. Der 35-jährige Ballack liebäugelt mit einem Karriereende in den USA, Adler wechselt voraussichtlich zum Hamburger SV.

Die "Michael Ballack"-Gesänge - der Mittelfeldmann saß auf der Bank - wirkten wie ein Hilferuf nach mehr Spielkultur, den das Bayer-Trainerduo Sascha Lewandowski/Sami Hyypiä in der 59. Minute erhörte. Ballack kam für Michal Kadlec: Der Linksverteidiger hatte vergangenes Wochenende bei einer brutalen Hooligan-Attacke nach einem Diskotheken-Besuch einen Nasenbeinbruch erlitten und musste mit Gesichtsmaske spielen.

Hannover nur selten gefährlich 

Die Niedersachsen - zuletzt mit den angekündigten Rückzug von Manager Jörg Schmadtke beschäftigt - passten sich dem mittelmäßigem Niveau an. Vor der Pause hatten sie nur eine Möglichkeit durch Sergio Pinto, der in der 40. Minute in den gegnerischen Strafraum eindrang, aber am Bayer-Tor vorbei schoss. Auf die zweite Möglichkeit der 96er-Profis musste der mitgereiste Anhang bis zur 60. Minute warten, als Bayer-Torwart Bernd Leno einen abgefälschten Schuss von Manuel Schmiedebach nur mit Mühe über die Latte bugsieren konnte.

Für die Entscheidung in dieser Partie sorgte Bayer-Torjäger Kießling, der sich nach einem Pass von Lars Bender gegen Emanuel Pogatetz durchsetze und zum 1:0 einschoss. Es war sein 13. Treffer in dieser Saison.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity