VG-Wort Pixel

1. Bundesliga Valencia schlägt den HSV - Bremen besiegt Everton


Die Ordnung stimmte beim HSV noch nicht und so verlor man gegen einen phasenweise gefährlichen Gegner. Werder Bremen bekam nach dem Pokal-Aus den gewünschten Aufbaugegner, denn Everton präsentierte sich schwach.

Während der Hamburger SV noch ungeordnet wirkte und im eigenen Stadion gegen Valencia verlor, konnte der Werder Bremen nach dem Pokal-Aus durch einen Sieg gegen Everton Selbstvertrauen tanken.

Lichtblicke: Töre und Guerrero
Hamburger SV - Valencia 1:2

Das erste Tor konnten die Zuschauer in der Imtech-Arena bereits nach nur 5. Minuten bestaunen. Eingeleitet durch einen Ballverlust von Dennis Diekmeier auf der rechten Abwehrseite, konnten die Spanier den Ball auf den zweiten Pfosten bringen. Von dort gelangte er in die Mitte, wo Juan Mata ihn aus kurzer Distanz ins Tor beförderte. Zwei Minuten später hätte Eljero Elia nach einem Torwartfehler für den Ausgleich sorgen können, aber der Ball des Niederländers strich aus kurzer Distanz am Tor vorbei.

In der 12. Minute war es erneut Elia, der nach Diekmeier-Vorarbeit den Keeper der Gäste prüfte, doch im Abschluss präsentierten sich die Hanseaten zu ungenau. Das bot den Spaniern die Chance, das Ergebnis auszubauen. Nach 24. Minuten schoss Roberto Soldado nach einer schönen Kombination über drei Stationen knapp am Kasten der Hamburger vorbei. Der HSV wirkte in der Defensive ungeordnet und war zu weit von den Gegenspielern weg.

In der Offensive sah das Ganze schon etwas besser aus. Nach einer Diekmeier-Flanke von der rechten Seite köpfte Mladen Petric vom Elfmeterpunkt genau auf den Torhüter und verpasste so den Ausgleich. Es folgte die erneute Chance für Valencia, das Ergebnis auf 2:0 zu erhöhen. Doch Miguel, der zuvor einen traumhaften Doppelpass spielte, schoss allein vor Drobny den Keeper an und es blieb beim 1:0 für die Gäste zur Pause.

In der zweiten Halbzeit wirkte der HSV etwas engagierter, vor allem Gökhan Töre wusste zu gefallen. Das Tor erzielte allerdings erneut Valencia. Juan Bernat konnte die Spanier mit einem satten Schuss aus 14 Metern mit 2:0 in Führung bringen (70.). Der HSV spielte weiterhin gefällig nach vorne und nachlässig im Abwehrverhalten. Der Anschlusstreffer ließ bis zur 87. Minute auf sich warten. Eine Eckballflanke köpfte Paolo Guerrero auf das Tor der Gäste, nach einer Glanzparade von Diego Alves war es allerdings Hanno Behrens, der zum 1:2 abstauben konnte.

Es blieb beim 1:2 zugunsten der Gäste aus Valencia, die hier über die gesamte Spieldauer das reifere Team mit den gefährlicheren Offensivaktionen war. Beim HSV kam durch die Einwechslung von Paolo Guerrero etwas Torgefahr ins Spiel. Insgesamt fehlte, auch durch die vielen Wechsel, die Ordnung und ein Tick mehr Aggressivität und Engagement hätte man sicherlich auch erwarten können.

 

Lockerer Sieg gegen schwaches Team aus Liverpool
Werder Bremen – FC Everton 1:0

Der FC Everton konnte nur in den ersten 10 bis 15 Minuten überzeugen. Die Londoner hatten die erste Chance, vergaben aber in der 12. Minute einen Fernschuss, den Sebastian Mielitz im Tor der Bremer parieren konnte. Die Bremer übernahmen die Spielkontrolle und hatten die beste Möglichkeit in der 34. Minute. Philipp Bargfrede hatte von der rechten Seite geflankt, in der Mitte köpfte Sandro Wagner allerdings aus nächster Nahe knapp am Tor vorbei.

Wagner agierte weiterhin unglücklich, aber er traf trotzdem. Florian Trinks hatte den Ball auf den Elfmeterpunkt gelupft, dort gewann Marko Arnautovic das Kopfballduell und der Ball gelangte zu Sandro Wagner, der erst über den Ball säbelte, um ihn dann per Kopf über den indisponierten Keeper der Gäste zu befördern (38.). Die Toffees machten weiterhin nicht den Eindruck Bremen ernsthaft in Gefahr bringen zu wollen und so konnte das Team von Thomas Schaaf nach dem Aus im Pokal durch einen ungefährdeten Sieg gegen Everton etwas Selbstvertrauen tanken.+

Michel Massing

 

sportal.de sportal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker