VG-Wort Pixel

1860 München Ex-"Löwen"-Präsident Wildmoser gestorben

Trauer bei 1860 München: Karl-Heinz Wildmoser, ehemaliger Präsident der Sechziger, verstarb am Mittwoch. Für Wildmoser waren die "Löwen" eine Herzensangelegenheit.

Fußball-Zweitligist 1860 München trauert um Karl-Heinz Wildmoser. Der ehemalige Präsident der "Löwen" ist in der Nacht zum Mittwoch im Alter von 71 Jahren gestorben. Dies bestätigten die Sechziger am Mittwoch dem Sportinformationsdienst (SID). Über die genaue Todesursache konnte der Verein keine Auskunft geben. Wildmoser war vor zwölf Tagen nach einem Schwächeanfall in eine Münchner Klinik gebracht worden und musste sich einer Operation am Kopf unterziehen.

Der Großgastronom stand von 1992 bis 2004 an der Spitze des Münchner Traditionsvereins. Während seiner Amtszeit stiegen die Münchner von der Bayernliga in die Bundesliga auf und standen im Jahr 2000 unter dem damaligen Trainer Werner Lorant sogar auf dem Sprung in die Champions League.

Am 14. Mai 2001 wurde Wildmoser das Bundesverdienstkreuz verliehen. Von einem Teil der 1860-Fangemeinde wurde ihm jedoch vorgeworfen, die Identität des Vereins durch den gemeinsamen Stadionbau der Allianz Arena mit dem Erzrivalen Bayern München verkauft zu haben. Wildmoser hatte den Verein nach seinem Rücktritt in einem finanziell schlechten Zustand hinterlassen.

SID/dab SID

Mehr zum Thema



Newsticker