HOME

2. Bundesliga: St. Pauli geht in Fürth unter - und verliert Nehrig

Deftiger Dämpfer für Aufstiegsträume des FC St. Pauli, Befreiungsschlag für Fürth. Die Kleeblätter überrollten die Kiez-Kicker mit 4:0. In Kaiserslautern gibt es nicht viel Hoffnung.

Jubeltraube der Spieler von Greuther Fürth - Sie haben 4:0 gegen St. Pauli gewonnen

Fürth im Glück: Julian Green (2.v.li.) hat das 4:0 im Spiel gegen den FC St. Pauli erzielt.

Ist der 1.FC Kaiserslautern noch zu retten? Nach dem 0:2 gegen Arminia Bielefeld im Heimspiel am Sonntag wächst die Furcht davor, dass der Traditionsclub tatsächlich in die 3. Liga abrutschen könnte. Dies auch, weil der Verletzte Greuther Fürth gegen den FC St. Pauli deutlich gewann und Anschluss ans rettende Ufer fand. Auch Ex-Bundesligist VfL Bochum rutscht immer mehr ab. Die Spiele vom Sonntag:

Greuther Fürth - FC St. Pauli 4:0 (2:0)

In dieser Verfassung ist die SpVgg Greuther Fürth kein Abstiegskandidat. Im ersten Spiel nach der Rückkehr von Rachid Azzouzi als Sportdirektor besiegte der Tabellenvorletzte den FC St. Pauli mit 4:0 (2:0). Maximilian Wittek (33. Minute), der starke Youngster David Raum (45.), Khaled Narey (72.) und Julien Green (79.) erzielten vor 10.810 Zuschauern im Fürther Ronhof die Tore beim höchsten Saisonsieg der Franken. Der Ex-Fürther Bernd Nehrig sah bei den enttäuschenden Gästen aus Hamburg in der 63. Minute nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte. In Überzahl legten die Fürther noch zwei Tore nach.

1.FC Kaiserslautern - Arminia Bielefeld 0:2 (0:1)

Der 1. FC Kaiserslautern hat im Abstiegskampf den nächsten Rückschlag einstecken müssen. Das Tabellenschlusslicht unterlag sechs Tage nach dem 2:1-Sieg in Dresden Arminia Bielefeld mit 0:2 (0:1). Für die Mannschaft von Trainer Jeff Strasser war es die neunte Niederlage im 15. Spiel. Andreas Voglsammer traf in der 27. Minute für die Gäste, als die FCK-Abwehr nach einem Abstoß von Arminia-Torwart Stefan Ortega schlief. Konstantin Kerschbaumer erhöhte in der Nachspielzeit auf 2:0 (90.+4). Lautern bot trotz einer Systemumstellung auf zwei Stürmer - Lukas Spalvis und Sebastian Andersson - eine weitgehend harmlose Vorstellung.

Erzgebirge Aue - VfL Bochum 1:1 (1:1)

Der FC Erzgebirge Aue und der VfL Bochum haben es verpasst, sich von der Gefahrenzone zu entfernen. Die Traditionsvereine trennten sich 1:1 (1:1). Clemens Fandrich hatte die Gastgeber vor 7200 Zuschauern bereits nach vier Minuten nach schönem Zuspiel von Christian Tiffert in Führung gebracht. Felix Bastians gelang nach 39 Minuten der verdiente Ausgleich. Im weiteren Verlauf bestimmte Bochum bis Mitte der zweiten Hälfte die Partie. Danach hatte Aue noch genügend Möglichkeiten, um die Partie zu entscheiden. So bleibt es bei einem Zwei-Punkte-Vorsprung vor dem VfL, der auf den 15. Rang abrutschte.

Angeberwissen: Das waren die größten Skandale, Rekorde und Aufreger der Bundesliga


dho / DPA

Wissenscommunity