HOME

2. Bundesliga: Paderborn und Aachen trennen sich torlos

Alemannia Aachen kann nicht mehr gewinnen. Das Schlusslicht wartet weiter auf den ersten Saisonsieg und steht nach dem dritten torlosen Remis in Serie weiter unten drin. Paderborn vergab in der Schlussminute den Sieg.

Tabellenschlusslicht Alemannia Aachen wartet weiter auf den ersten Saisonsieg. Immerhin erkämpfte sich die Mannschaft von Trainer Peter Hyballa beim SC Paderborn ein 0:0 und holte zum dritten Mal in Serie einen Punkt.

Auch der erst vor wenigen Tagen verpflichtete Ex-Nationalspieler David Odonkor konnte für Aachen nicht die Wende herbeiführen. Der frühere Dortmunder saß 69 Minuten lang auf der Ersatzbank, ehe er vor 7236 Zuschauern nach über fünfjähriger Abstinenz seine Rückkehr in den deutschen Profifußball feierte.

Paderborn das bessere Team

Die Paderborner erarbeiten sich gegen eine unsortierte Gäste-Abwehr ein klares Chancenplus. Die besten Möglichkeiten zur Führung vergaben Mehmet Kara (25.), der den Außenpfosten traf, und Matthew Taylor (44.), dessen Kopfball Boy Waterman noch so eben über die Latte lenkte.

Auch nach dem Seitenwechsel bestimmte Paderborn die Partie, konnte aber aus der spielerischen Überlegenheit kein Kapital schlagen. Die einzige nennenswerte Offensiv-Szene der Gäste hatte Shervin Radjabali-Fardi (57.) mit einem Distanzschuss an die Latte. In der Schlussminute ging es vor dem Aachener Tor dann nochmal hoch her, aber Sören Brandy und Nick Proschwitz konnten die Doppelchance nicht nutzen.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity