HOME

2. Fußball-Bundesliga: FC Ingolstadt vergrößert die Tabellenführung

Tabellenführer FC Ingolstadt hat mit einem deutlichen Sieg über Erzgebirge Aue seine Schwächephase überwunden. Der 1. FC Nürnberg verliert den Aufstieg langsam aus dem Blick. Düsseldorf spielte remis.

Ingolstadts Moritz Hartmann (l.) hatte in dieser Szene vor Aues Nils Miatke den Ball

Ingolstadts Moritz Hartmann (l.) hatte in dieser Szene vor Aues Nils Miatke den Ball

Der FC Ingolstadt hat in der 2. Fußball-Bundesliga nach drei sieglosen Partien wieder gewonnen und den Vorsprung an der Tabellenspitze vorerst auf komfortable sieben Zähler ausgebaut. Die Oberbayern kämpften sich am Freitag bei Erzgebirge Aue zu einem erst am Ende klaren 3:0 (0:0). Darmstadt und Kaiserslautern können am Sonntag aber den bisherigen Vier-Zähler-Rückstand wiederherstellen. Fortuna Düsseldorf schaffte es beim 2:2 (2:2) gegen den VfL Bochum nicht, näher an die Aufstiegszone heranzurücken. Auch der 1. FC Nürnberg verpasste durch ein 0:1 (0:1) gegen den 1. FC Heidenheim einen wichtigen Sieg im Rennen um den Aufstieg.

1. FC Nürnberg - 1. FC Heidenheim 0:1

Dagegen droht der 1. FC Nürnberg den Anschluss an die oberen Tabellenplätze zu verlieren. Das Team von Trainer René Weiler verlor trotz engagierter Leistung gegen den 1. FC Heidenheim mit 0:1 (0:1). Den entscheidenden Treffer für die Gäste erzielte Mathias Wittek nach einem Freistoß per Kopf (28. Minute). Die Heidenheimer stoppten eine Serie von drei Niederlagen und rückten in der Tabelle bis auf drei Punkte an den Bundesliga-Absteiger heran.

In einem flotten Zweitligaspiel erwischten die Franken den besseren Start. Jakub Sylvestr zielte in der 4. Minute knapp am Pfosten vorbei. Das Tor erzielten dann aber die Gäste. Wittek köpfte nach einem Freistoß von Marc Schnatterer ein, Nürnbergs Torwart Patrick Rakovsky irrte dabei durch den Strafraum. Nach dem Rückstand blieb Nürnberg die bessere Mannschaft, agierte vor dem Tor aber zu hektisch. Auch nach der Pause verteidigte Heidenheim diszipliniert. Dem "Club" fehlten die Ideen gegen den auf Konter lauernden Aufsteiger.

Fortuna Düsseldorf - VfL Bochum 2:2

Ein Offensivspektakel zwischen Fortuna Düsseldorf und dem VfL Bochum blieb am Freitagabend ohne Sieger. Die beiden Mannschaften trennten sich in einer temporeichen Partie mit 2:2 (2:2). Nach der frühen Führung für die Gäste durch Stanislaw Sestak (9. Minute) erzielten Charlie Benschop (12.) und wenig später Michael Liendl per Foulelfmeter (24.) die Tore für die Gastgeber. Doch noch vor der Pause rettete Sestak (45.) den Gästen mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend einen Punkt.

Beide Teams setzten 90 Minuten lang vor 33.481 Zuschauern konsequent auf ihr Offensivspiel, vernachlässigten dabei aber sträflich ihre Abwehr. So fielen in der ersten Halbzeit alle vier Treffer. Nach dem Seitenwechsel ging es mit einigen spektakulären Torraumszenen auf beiden Seiten weiter. Dabei hatten die Gäste spielerisch mehr zuzusetzen. Aber zu mehr als einem Punkt reichte es für die seit über fünf Monaten auswärts sieglosen Bochumer nicht.

tkr/DPA / DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(