HOME

CL-Halbfinale im Camp Nou: ... und darum schlagen die Bayern Messi und Co.

Der FC Bayern kann die starke Leistung aus 2013 wiederholen und Barcelona im Camp Nou schlagen. Fünf Gründe für einen Bayern-Sieg.

Gute Gründe sprechen dafür, dass Pep Guardiola und sein Team auch im Camp Nou jubeln dürfen

Gute Gründe sprechen dafür, dass Pep Guardiola und sein Team auch im Camp Nou jubeln dürfen

Wenn der FC Bayern am Abend im Camp Nou aufläuft, ist er alles andere als chancenlos. Schon vor zwei Jahren bewiesen Schweinsteiger und Co., wie man Barcelona im eigenen Stadion vorführt. Das kann in der Neuauflage des Champions-League-Halbfinals (ab 20.45 Uhr im ZDF und im stern-Liveticker) wieder passieren. Auf den ersten Blick scheinen die Voraussetzungen dafür zwar schlecht, schließlich fehlen den Bayern nach wie vor Schlüsselspieler wie Robben oder Ribery. Doch die Münchner bringen immer noch ein Weltklasse-Team auf den Rasen.

Fünf gute Gründe, warum die Bayern Barcelona schlagen:

1. Die starke Bilanz

Fünf Siege, zwei Unentschieden, eine Niederlage - die Statistik gegen Barça sollte den Bayern Mut machen. Vor zwei Jahren fegten die Münchner Barcelona sogar mit 4:0 und 3:0 vom Platz. Gutes Omen: Im Halbfinale kam der FC Bayern gegen den FC Barcelona schon zweimal weiter - und holte beide Male danach auch den Titel (2013 in der Champions League, 1996 im UEFA-Pokal).

2. Manuel Neuer

Noch nie kassierte Manuel Neuer ein Tor gegen Lionel Messi - auch nicht beim Triumph der DFB-Elf über Argentinien im WM-Finale. "Gerade bei solchen Spielern ist es so, dass man sie aus dem Effeff kennt", sagte der Welttorhüter. Von seiner gewohnten Spielvorbereitung, seinen bewährten Automatismen werde er auch in der Einstimmung auf die offensive Supermacht nicht abrücken, betonte Neuer.

3. Pep Guardiola

Guardiola mag sich im vergangenen Jahr im Halbfinal-Rückspiel gegen Real Madrid vercoacht haben, auch in der vergangenen Woche gegen Dortmund traf er keine glücklichen Entscheidungen. Doch er bleibt der beste Trainer der Welt. Er ist Motivator und Taktik-Fuchs zugleich. Barcelona kennt er wie kein zweites Team. Ein Coaching-Fehler wird ihm nicht passieren. Die Bayern gehen bestens vorbereitet ins Spiel.

4. Bayerns Weltklasse-Kader

Robben, Ribery, Alaba und Badstuber fehlen. Doch Jammern hilft nicht, und es ist auch nicht angebracht. Der FC Bayern hat den besten Kader Europas. Sechs Weltmeister dürften heute für die Münchner auflaufen. Thomas Müller wird häufig unterschätzt, dabei könnte er mal wieder den Unterschied ausmachen. Dazu ist bei Bayern Thiago in bester Verfassung - und vermutlich besser drauf als Iniesta und Rakitic zusammen. Mit diesem Kader müssen die Münchner niemals in Sorge verfallen.

5. Unter Druck sind die Bayern am besten

"Für solche Spiele ist man Fußballer geworden", sagte Thomas Müller vor dem Rückspiel gegen Porto. Es ist die Drucksituation, die er liebt. Gegen Porto beförderte der Druck einen FC Bayern aus einem anderen Universum zutage. Die Münchner überrannten das Spitzen-Team aus Porto. Das wird gegen Barcelona zwar kaum ein zweites Mal passieren. Doch die Bayern sind unter Druck am besten - darum wird es für Barcelona mehr als schwer.

feh/DPA / DPA

Wissenscommunity