Bayern München Keine Freigabe für Podolski


Die Bayern-Bosse haben den Wechselabsichten des Nationalspielers Lukas Podolski eine klare Absage erteilt. Dies teilte der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge mit. Zuvor hatte Podolski offen seinen Unmut erklärt und war mit dem 1. FC Köln und Werder Bremen in Verbindung gebracht worden.
Von Tim Schulze

Fußball-Nationalspieler Lukas Podolski wird vom FC Bayern München keine Freigabe für einen Wechsel erhalten. Dies teilte Karl-Heinz Rummenigge, der Vorstandsvorsitzende des deutschen Rekordmeisters, am Mittwoch auf einer Pressekonferenz mit dem neuen Trainer Jürgen Klinsmann mit. Diese Entscheidung sei endgültig, erklärte Rummenigge.

Der 1. FC Köln und Werder Bremen hatten zuletzt um Podolski geworben. Der 23 Jahre alte Stürmer war vor zwei Jahren mit einem Vertrag bis 2010 aus Köln zu den Münchnern gekommen. Er hatte aber mehrfach Wechselabsichten geäußert.

Zuvor meldete die "Sport Bild", das Podolski für eine Summe von 15 Millionen Euro zum 1. FC Köln wechseln darf.

Dass der 23-Jährige sich in München nie wohl gefühlt hat, ist kein Geheimnis. Zuletzt klagte Podolski während der Europameisterschaft offen über mangelndes Vertrauen beim FC Bayern, wo er in den letzten zwei Jahren meist auf die Bank verbannt war: "Ich hatte nicht das Gefühl, dass der Verein mir Vertrauen gibt."

Auch andere Clubs würden den starken Linksfuß gerne verpflichten. Manchester City und Tottenham Hotspurs haben per Fax ihr Interesse angemeldet, auch Juventus Turin ist dabei.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker