HOME

Bayern München: Staatsanwaltschaft untersucht Mandzukic-Jubel

Gegen den 1. FC Nürnberg hat Bayern-Stürmer Mario Mandzukic mit einer umstrittenen Jubelgeste für Wirbel gesorgt. Der DFB hat von Ermittlungen abgesehen. Trotzdem droht Mandzukic Ärger mit der Justiz.

Der ungewöhnliche Jubel von Bayern-Stürmer Mario Mandzukic im jüngsten Derby beim 1. FC Nürnberg hat möglicherweise ein juristisches Nachspiel. Die zuständige Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth prüfe derzeit, ob eventuell Ermittlungen gegen den kroatischen Angreifer eingeleitet werden, berichtete die "Nürnberger Zeitung". Die Sach- und Rechtslage werde derzeit "mit völlig offenem Ausgang" geprüft, bestätigte Behördensprecherin Antje Gabriels-Gorsolke.

Mandzukic hatte am vergangenen Samstag nach seinem Führungstreffer für den FC Bayern München im Bundesligaspiel in Nürnberg den rechten Arm wie bei einem militärischen Gruß an die Stirn gelegt und dann weit von sich gestreckt. Eine ähnliche Geste zeigte anschließend auch sein im Kosovo geborener Bayern-Kollege Xherdan Shaqiri. Dies könnte auch als Hitler-Gruß bewertet werden - und der ist in Deutschland als Symbol des NS-Terrorregimes verboten. In diversen Medienberichten war der Jubel als Gruß an die kroatischen Kriegsgeneräle Ante Gotovina und Mladen Markac gedeutet worden.

DFB ermahnt Bayern-Duo

Mandzukic hatte am Sonntag betont, es habe sich lediglich um einen Torjubel gehandelt. "Ich habe mit Politik absolut nichts am Hut", ließ er über die Pressestelle des FC Bayern ausrichten. Er habe nur "Kroatien gegrüßt und den Fans zugewunken". Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hatte ihn und auch Shaqiri daraufhin ermahnt, "entsprechende Jubelformen zu unterlassen, um Fehlinterpretationen zu vermeiden".

kbe/DPA / DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(