HOME

Bundesliga im Überblick: Leverkusen mit Kurs Europapokal, Augsburg muss weiter zittern

Die Vorzeichen waren eindeutig, die Ziele klar definiert: Zwischen dem FC Augsburg und Bayer Leverkusen entwickelte sich zum Auftakt des 31. Spieltags der erhoffte offensive Schlagabtausch. Am Ende setzte sich Bayer souverän durch.

Leverkusens Volland nach dem 1:1 gegen Augsburg

Leverkusens Kevin Volland nach dem 1:1 gegen Augsburg

Getty Images

Leverkusen dreht Partie gegen Augsburg deutlich

Im Kampf um die Europapokal-Ränge in der Fußball-Bundesliga hat Bayer Leverkusen einen wichtigen Auswärtssieg geholt. Die Mannschaft von Trainer Peter Bosz setzte sich zum Auftakt des 31. Spieltags mit 4:1 (1:1) beim FC Augsburg durch und kletterte zumindest vorübergehend auf den sechsten Platz. Die Werkself liegt nach ihrem dritten Sieg in Serie nur noch zwei Zähler hinter dem Champions-League-Rang vier. Kevin Danso brachte Augsburg vor 26.404 Zuschauern zunächst in Führung (12. Minute), ehe Kevin Volland (15.), Kai Havertz (49.), Jonathan Tah (60.) und Julian Brandt (88.) die Partie für Bayer drehten. Die Augsburger unterlagen erstmals unter ihrem neuen Coach Martin Schmidt und verpassten die Chance, die letzten Zweifel am Klassenerhalt zu beseitigen.

DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(