HOME

Nach Niederlage: HSV-Star van der Vaart blafft Reporter an

HSV-Spielmacher Rafael van der Vaart hatte nach der 0:1-Niederlage gegen den Tabellenletzten Stuttgart so richtig schlechte Laune. Er machte einen auf Mertesacker - und motzte den Sky-Reporter an.

HSV-Star Rafael van der Vaart war nach der Heimniederlage frustriert - und meckerte Sky-Reporter Rolf Fuhrmann an

HSV-Star Rafael van der Vaart war nach der Heimniederlage frustriert - und meckerte Sky-Reporter Rolf Fuhrmann an

Bei HSV-Kapitän Rafael van der Vaart lagen die Nerven blank. Der erschreckend schwache Hamburger Auftritt bei der 0:1-Heimpleite gegen den VfB Stuttgart war ein Rückfall in schlimmste Krisenzeiten. Der Niederländer blaffte Sky-Reporter Rolf Fuhrmann an und wirkte fast schon verzweifelt.

Als einer der wenigen HSV-Profis stemmte er sich gegen die Niederlage, musste sich danach aber doch wieder unangenehme Fragen gefallen lassen. Zum Beispiel, warum er nach seinem Fehlpass vor dem Gegentor nicht zurücklief und hinten mit aushalf oder warum er Georg Niedermeier in der zwölften Minute ohne Not einfach umrammte?

Da platzte van der Vaart der Kragen: "Du stellst heute Fragen", fuhr er Fuhrmann an, "Ich weiß nicht, was los ist mit Dir. Hast Du schlecht geschlafen?", fragte er. "Ich versuche loszulaufen, er steht da, das ist Foul, Schluss. Muss das eine Rote Karte sein oder was?"

"Du stellst heute komische Fragen"

Sky-Reporter Fuhrmann versuchte noch, auf ihn einzugehen, doch van der Vaart redete sich in Rage und wiederholte: "Du stellst heute komische Fragen! Was war da los?! Na, das siehst Du doch!" Danach drehte er sich zur Seite und verschwand in die Kabine.

Das Video können Sie sich hier bei Sky.de ansehen.

Die größte Gelegenheit hatte er selbst - sein Freistoß klatschte allerdings nur gegen die Latte (55.). Nach seiner Fünften Gelben Karte fehlt Van der Vaart jetzt auch noch zum Vorrundenabschluss bei Schalke 04.

HSV-Coach Josef Zinnbauer nahm den 31-Jährigen in Schutz: "Vor zwei Wochen hieß es noch, er sei nicht aggressiv genug. Jetzt heißt es, er sei zu aggressiv." Van der Vaart habe versucht, das Spiel nach vorne zu treiben. Ohne Erfolg. Der HSV hat nach 16 Spieltagen weiter nur neun Treffer erzielt - lediglich drei Teams in der Bundesliga-Geschichte waren noch harmloser.

feh/DPA / DPA

Wissenscommunity