HOME

BUNDESLIGA: Starke Bayern stürzen schwache Lauterer

Kaiserslautern verliert Tabellenführung, St. Pauli zeigte neue Energie, den Kölnern steht das Wasser bis zum Hals und der Löwen-Coach hatte einen schlechten Einstand.

Titelverteidiger FC Bayern München hat den 1. FC Kaiserslautern als Tabellenführer der Fußball-Bundesliga gestürzt und selbst die Spitze übernommen. Der Rekordmeister schlug die Pfälzer im Top-Duell des 10. Spieltages mit 4:1 und führt nach dem siebten Sieg in Folge mit 25 Punkten vor Bayer Leverkusen und den »Roten Teufeln« (je 24). Die Werkself bezwang den VfB Stuttgart ebenfalls mit 4:1 und bleibt als einige Mannschaft in dieser Saison weiter ungeschlagen. Der FC St. Pauli feierte mit dem 4:0 gegen Energie Cottbus den ersten Saisonsieg und gab die Rote Laterne des Schlusslichts weiter an den 1. FC Nürnberg. Die Franken verloren das Aufsteigerduell gegen Borussia Mönchengladbach mit 1:2.

Pfälzer wurden entzaubert

Im Gipfeltreffen entzauberte der FC Bayern den bisherigen Spitzenreiter in der ersten halben Stunde nach allen Regeln der Fußball-Kunst. Nach Toren von Roque Santa Cruz (16.) und Hasan Salihamidzic (23./29.-Foulelfmeter) war die Begegnung vor 63.000 Zuschauern im ausverkauften Olympiastadion frühzeitig entschieden. Acht Minuten vor Schluss verkürzte Harry Koch per Foulelfmeter auf 1:3, ehe Claudio Pizarro in der Nachspielzeit den alten Abstand wieder herstellte.

Bayer behielt die Nerven

Bayer Leverkusen ließ sich gegen den VfB Stuttgart auch vom frühen Rückstand durch Viorel Ganea (10.) nicht vom Erfolgskurs abbringen. Ze Roberto (24.), Boris Zivkovic (59.), Lucio (63.) und Dimitar Berbatow (86.) schossen den siebten Saisonsieg für die Elf von Trainer Klaus Toppmöller heraus. Das Debüt von Peter Pacult als Cheftrainer des TSV 1860 München endete mit einer 0:1-Niederlage beim FC Schalke 04. Für das entscheidende Tor sorgte ausgerechnet »Löwen«-Torhüter Simon Jentzsch (13.), der einen Schuss von Ebbe Sand ins eigene Netz bugsierte.

Hertha auf dem Weg der Besserung

Mit dem 3:1 gegen Werder Bremen gelang Hertha BSC ein weiterer Schritt aus der sportlichen Krise. Pal Dardai (6.), der in der Bundesliga erstmals erfolgreiche Bart Goor (31.) und Marko Rehmer (61.) erzielten die Treffer gegen die zuletzt drei Mal siegreichen Hanseaten, für die Ailton (7.) mit seinem fünften Saisontor ins Schwarze traf. Für den Bremer Mladen Krstajic war die Begegnung nach einer Gelb-Roten Karte bereits nach 21 Minuten beendet.

Erster Sieg für die Kiez-Kicker

20.735 Zuschauer am Hamburger Millerntor sahen beim 4:0 gegen Cottbus den ersten Saisonsieg des FC St. Pauli. Nico Patschinski (3./55.) und Thomas Meggle (77.) erzielten die Treffer für die Kiez-Kicker, dazu traf Gäste-Spieler Radoslav Kaluzny (52.) ins eigene Tor. In der 30. Minute erhielt der Cottbuser Hamid Termina wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte.

Rostock mit Grund zum Jubeln

Die Rückkehr ins Ostseestadion endete für Kölns Trainer Ewald Lienen mit einem Debakel. Während der FC Hansa Rostock mit dem 3:0- Sieg durch Tore von Yasser Radwan (59.), Markus Beierle (62.) und Peter Wibran (72.) einen Abstiegsrang verließ, steht den auf den 16. Rang zurückgefallenen Kölnern das Wasser bis zum Hals.

Nürnberg schießt Eigentor

Der 1. FC Nürnberg scheint das Siegen verlernt zu haben. Mit dem 1:2 gegen Mönchengladbach fiel der »Club« auf den letzten Platz zurück. Marcin Mieciel (6.) und Marek Nikl (60.) mit einem Eigentor besiegelten die dritte Heimniederlage der Franken, für die Dieter Frey (74.) nur noch verkürzen konnte.

Wissenscommunity