HOME

Bundesliga-Start: Einen für drei, drei für zehn

Was haben der HSV, Bayern München und Mönchengladbach gemeinsam? Sie alle sind Mehrfach-Meister und dürfen deshalb Sterne auf ihren Trikots tragen - eines der neuen Gimmicks der Deutschen Fußball-Liga.

Alles Neu macht der August – zumindest was die Fußball-Bundesliga betrifft. Für die Freitag beginnende 42. Bundesligasaison hat sich die Deutsche Fußball-Liga (DFL) hat paar Neuerungen ausgedacht. Die auffallendste dürfte die Einführung von Trikot-Sternen sein. Jede Mannschaft, die seit 1963 mindestens drei Titel errungen hat, kann sich mit den so genannten Meister-Sternen über dem Vereinsemblem schmücken.

Vereinsfarben gibt es künftig per CD-Rom

Mit drei Sternen auf dem Trikot wird der deutsche Rekordmeister Bayern München (18 Titel) am Samstag sein Auftaktspiel beim Hamburger SV bestreiten. Ab zehn nationalen Titeln bekommt der jeweilige Verein drei Sterne. Zwei Sterne gibt es ab fünf Erfolge (Borussia Mönchengladbach) und einen bei drei Meisterschaften, also für Werder Bremen, den HSV und Borussia Dortmund.

Eine weitere Neuerung ist ein interner Online-Spielbericht. Er soll als Service für die Mannschaftsverantwortlichen dienen. "Wir hoffen, dass wir dadurch Fehlereinwechslungen vermeiden können", sagt der Geschäftsführende DFL-Vorsitzende Wilfried Straub. Zudem können sich die Schiedsrichter in dieser Saison per CD-Rom frühzeitig die Trikots der jeweiligen Teams anschauen, damit es am Spieltag keine bösen Überraschungen gibt und wegen gleichfarbiger Shirts eine Mannschaft mit Leibchen antreten muss.

Wie andere Unternehmen klagen übrigens auch die Fußballclubs über hohe Personalkosten. Mit 45 Prozent liege man in der internationalen Spitzengruppe, sagt DFL-Finanz-Geschäftsführer Christian Müller. Als Vergleich nannte er die Serie A in Italien, wo die Personalkosten 76 Prozent in derselben Spielzeit ausgemacht hätten. Daher zeichne sich in Deutschland ab, dass sich der Trend fortsetze, diese Kosten als Hebel für weiter verbesserte Bilanzen anzulegen. Insgesamt belasteten insgesamt 671 Millionen Euro Schulden die 36 Vereine. Doch demgegenüber stand fast genau eine Milliarde Euro an bilanzierten Vermögenswerten.

Auch kleine Mannschaften sollen mit den Großen spielen dürfen

Als "klaffendes Missverhältnis" bezeichnete DFL-Chef Straub den sportlichen Stellenwert der Bundesliga, Straub spricht von "Platz fünf" und die ökonomische Lage im europäischen Vergleich, wo man den zweiten oder dritten Rang einnehme. In Deutschland sei die Ausgeglichenheit und die Konkurrenz-Situation in der Liga aber deutlich größer als beispielsweise in England. Ein Verein mit eher geringen Mitteln müsse die Lust und die Möglichkeit haben, im Konzert der 18 Clubs mitzuspielen, sagte Straub: "Das ist das nationale Erfolgsrezept unserer Liga."

Mit Material von DPA / DPA

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.