VG-Wort Pixel

Neuer Coach beim FC Bayern Für Jonker zählt nur Platz drei


Andries Jonker soll den FC Bayern wieder auf Trab bringen. Der neue Chefcoach hat nun noch fünf Spiele Zeit, um die Gemüter in München zu beruhigen. Sein oberstes Ziel lautet: Champions-League-Qualifikation.

Für Andries Jonker gibt es in seiner kurzen Amtszeit als Chefcoach des FC Bayern München nur ein Ziel. "Wir müssen am 14. Mai den dritten Platz haben", sagte der bisherige Assistent von Louis van Gaal am Montag in München bei seiner ersten Pressekonferenz als Interimstrainer des Fußball-Rekordmeisters. "Ich brauche keine Spieler in fünf Spielen auszubilden, ich brauche keine Philosophie. Ich muss mit den Fans, mit dem Vorstand, mit meinem Stab und mit den Spielern die Champions-League-Qualifikation erreichen."

Die Übernahme des Postens von van Gaal sei für ihn eine "sehr schwierige Frage" gewesen, weil er eine "starke Relation" mit seinem langjährigen Chef habe. Er will "auf meine Weise" die Mannschaft führen, alles umkrempeln wird Jonker aber nicht: "Louis van Gaal hat sehr viele Sachen sehr gut gemacht", betonte der 48-Jährige. Erst nach Rücksprache mit van Gaal sagte er dem Bayern-Vorstand am Wochenende zu, als Cheftrainer bis zum Saisonende einzuspringen.

Zu möglichen personellen Veränderungen mochte sich Jonker noch nicht äußern. Erwartet wird, dass Jörg Butt ins Tor zurückkehrt, zumal Thomas Kraft wegen Rückenproblemen am Montag beim Training fehlte. In der kommenden Saison, wenn Jupp Heynckes neuer Chefcoach ist, werde er als Amateurtrainer weiter für den FC Bayern arbeiten.

Der FC Bayern hatte am Sonntag das endgültige Aus für den seit längerem umstrittenen van Gaal verkündet, nachdem die Münchner am Vortag durch das 1:1 beim 1. FC Nürnberg wieder auf Tabellenplatz vier abgerutscht waren. Eigentlich hatte der Coach erst zum Saisonende gehen sollen.

jas/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker