HOME

Champions League: BVB top, Bayer ungeschickt, Gladbach chancenlos

Gegen ZSKA Moskau fing es so gut an: 2:0 hatte Bayer Leverkusen geführt, doch am Ende mussten die Rheinländer mit einem Unentschieden zufrieden sein. Dortmund erledigte seine Aufgabe gegen Warschau bravourös, Mönchengladbach nicht.

Bayer Leverkusen nutzt frühe, klare Führung nicht

Bayer Leverkusen ist eben doch ein rheinischer Verein. Gegen ZSKA Moskau reichte es trotz Führung am Ende nur zu einem Unentschieden

Bayer Leverkusen ist eben doch ein rheinischer Verein. Gegen ZSKA Moskau reichte es trotz Führung am Ende nur zu einem Unentschieden


Trotz eines Blitzstarts mit zwei frühen Toren hat Bayer Leverkusen zum Auftakt der Champions League einen Sieg verpasst. Die Rheinländer mussten sich gegen den russischen Meister ZSKA Moskau mit einem enttäuschenden 2:2 begnügen. Admir Mehmedi (9. Minute) und Hakan Calhanoglu (15.) brachten Leverkusen früh in Führung. Mit dem Vorsprung im Rücken spielten die Leverkusener dominant und kontrollierten die Partie scheinbar nach Belieben. Weitere gute Chancen durch Olympia-Silbermedaillengewinner Julian Brandt (19.), Mehmedi (23./36.) und Wendell (27.) waren da, blieben aber ungenutzt Binnen drei Minuten brachten Alan Dsagojew (36.) und Roman Eremenko (38.) Moskau zurück in die bis dato einseitige Partie.

Höchster BVB-Sieg in der Champions League

Borussia Dortmund Champions League

Und Abflug: Legia Warschau war für Borussia Dortmund kein wirklicher Gegner. Sogar Mario Götze (l.) traf.


Frühe Tore, absolute Dominanz und ein Mario Götze im Aufwind: Borussia Dortmund hat sich mit seinem höchsten Champions-League-Sieg nach einem Jahr Pause furios zurückgemeldet und Trainer Thomas Tuchel ein erfolgreiches Königsklassen-Debüt beschert. Beim 6:0 (3:0) über Außenseiter Legia Warschau machte der BVB gleich einen großen Schritt auf dem Weg in Richtung Achtelfinale und sammelte zugleich kräftig Selbstvertrauen für das in zwei Wochen anstehende schwere Gruppenspiel gegen Titelverteidiger Real Madrid. Rückkehrer Götze per Kopf (7.), Sokratis (16.) und Marc Bartra (18.) sorgten bereits frühzeitig für klare Verhältnisse. Der starke portugiesische Europameister Raphael Guerreiro (51.), der eingewechselte Gonzalo Castro (76.) und Pierre-Emerick Aubameyang (87.) sorgten gar für den höchsten Erfolg der Schwarz-Gelben in Europas Elite-Liga.

Unschöne Szenen auf der Tribüne

Weniger schön waren Szenen außerhalb des Rasens. Während der ersten Halbzeit hatten Legia-Anhänger versucht, in den BVB-Fanblock einzudringen. Erst durch den Pfefferspray-Einsatz der Polizei konnten sie zurückgedrängt werden.

Borussia Mönchengladbach verbockt Auftakt völlig

Champions League Mönchengladbach

Keine Chance gegen Ilkay Gundogan und sein Manchester City. Borussia Mönchengladbach hat den Champions-League-Auftakt vergeigt


Chancenlos in der Königsklasse gegen den früheren Bayern-Coach Pep Guardiola, das Manchester-City-Starensemble und speziell Sergio Agüero. Einen Tag nach der Absage wegen eines heftigen Unwetters ging Borussia Mönchengladbach im beeindruckenden Offensivpressing der Citizens beim 0:4 (0:2) durch drei Agüero-Tore unter. Agüero machte es dem fünfmaligen deutschen Meister vor den nur etwa 40.000 Zuschauern im Etihad Stadium besonders schwer. Der 28 Jahre alte argentinische Star-Angreifer sorgte in seinem 78. Europacupspiel in der 9. Minute aus kurzer Entfernung für das 1:0, legte in der 28. Minute per Foulelfmeter seinen 46. Treffer in einem Europapokalmatch nach und machte mit dem 3:0 (77.) alles klar. Den Schlusspunkte setzte Kelechi Iheanacho (90.+1).

Manager Eberl begrüßt Fans persönlich

Eberl grüßt Fans per Handschlag Viele Gladbach-Fans verpassten den zweiten Match-Versuch. Von den ursprünglich rund 1600 waren nur etwa 300 übrig geblieben und wurden von Borussia-Sportdirektor Max Eberl kurz vor der Partie teilweise per Handschlag persönlich willkommen geheißen. Nicht genutzte Tickets werden von der Borussia erstattet.

nik/DPA

Wissenscommunity