HOME

Champions League: Chelsea stürmt ins Achtelfinale

Jubel an der Stamford Bridge: Michael Ballack und Chelsea London sind durch ein Unentschieden gegen Atletico Madrid vorzeitig in das Achtelfinale der Champions League eingezogen. Drei weitere Clubs schafften das Kunststück.

Michael Ballack hat als Teilzeitarbeiter mit dem FC Chelsea vorzeitig das Achtelfinale der Champions League erreicht. Der Kapitän der deutschen Fußball-Nationalmannschaft wurde beim 2:2 (0:0) des englischen Spitzenclubs bei Atletico Madrid am Dienstag in der 59. Minute eingewechselt. Mit zehn Punkten ist Chelsea, für das Didier Drogba (84./88. Minute) doppelt traf, in der Gruppe D nicht mehr von einem der ersten beiden Plätze zu verdrängen und steht wie Gruppenkonkurrent FC Porto (1:0 bei Apoel Nikosia), Bayern-Bezwinger Girondins Bordeaux und Manchester United in der Runde der letzten 16.

Wolfsburgs Gegner Manchester United kam erst durch einen beherzten Endspurt zu einem 3:3 (1:2) gegen ZSKA Moskau und kann ebenfalls für die nächste Runde planen. Im heimischen Old Trafford hatte "ManU" nach Toren von Alan Dagojew (25. Minute), Milos Krasic (31.) und Wasili Beresutzki (47.) bei einem eigenen Tor von Michael Owen (30.) schon wie der Verlierer ausgesehen, doch Paul Scholes (84.) und Antonio Valencia (90.) schafften noch den Ausgleich zum nötigen Punktgewinn.

Real Madrid verfehlte im Duell der Rekordsieger durch das 1:1 (1:1) beim AC Mailand die erhoffte Revanche für die schmerzhafte 2:3- Hinspielniederlage. Karim Benzema (29.) brachte Real in Führung. Ronaldinho (34./Handelfmeter) gelang jedoch der Ausgleich. Mit jeweils sieben Punkten müssen beide Fußball-Giganten in der Gruppe C weiter um den Achtelfinaleinzug bangen. Olympique Marseille sitzt dem Duo mit sechs Zählern im Nacken und hat nach dem 6:1 (3:1)- Kantersieg gegen die FC Zürich auch sein Torverhältnis aufgebessert.

Juventus Turin ist für Bayern München der verbliebene Rivale um den Achtelfinal-Einzug in der Gruppe A. Der italienische Rekordchampion setzte sich bei Maccabi Haifa mit 1:0 (1:0) durch einen Treffer von Mauro Camoranesi (45.) durch. Mit acht Zählern hat Juve vier Punkte Vorsprung vor den Bayern und kann im direkten Duell den deutschen Spitzenclub entscheidend distanzieren. Bordeaux ist mit zehn Punkten sicher in der nächsten Runde.

DPA / DPA

Wissenscommunity