Champions League Randale in Turin


Nur einen Tag nach den Ausschreitungen in Mailand herrschte in Turin Ausnahmezustand. Radikale Juve-Fans haben ihre Ankündigung nach Vergeltung wahr gemacht.

Der FC Liverpool und der PSV Eindhoven stehen im Halbfinale der Champions League. Dem englischen Fußball- Rekordmeister reichte gegen Juventus Turin nach dem 2:1-Sieg im Hinspiel im Viertelfinal-Rückspiel am Mittwoch ein 0:0, um sich für das Semifinale gegen Bayern-Bezwinger Chelsea London zu qualifizieren. Eindhoven siegte nach dem 1:1 vor einer Woche beim PSV Eindhoven/gegen Olympique Lyon mit 4:2 im Elfmeterschießen. Spieltermine für das Halbfinale sind der 26./27. April und 3./4. Mai.

Eindhovens Gegner im Halbfinale ist aller Voraussicht nach der AC Mailand, der zum Zeitpunkt des Spielabbruchs am Dienstag gegen Inter mit 1:0 führte und das Hinspiel mit 2:0 gewonnen hatte. Über die Wertung des Derbys und die Strafen nach den Fan-Ausschreitungen wird die Uefa am Freitag entscheiden.

Randale der "Ultra"-Szene

In Turin herrschte nicht nur wegen der Ausschreitungen in Mailand tags zuvor Alarmstufe eins. 20 Jahre nach der von englischen Fans ausgelösten Katastrophe im Brüsseler Heysel-Stadion, bei der 38 Italiener und ein Belgier ums Leben gekommen waren, trafen der FC Liverpool und Juventus Turin im Viertelfinale erstmals wieder aufeinander, und radikale Juve-Anhänger hatten nach dem Hinspiel Vergeltung angekündigt. Die Gastgeber warben vor dem Anpfiff im Stadio Delle Alpi mit einem riesigen Banner und der Aufschrift "Erinnerung und Freundschaft" um Versöhnung der Fan-Gruppen.

Vor dem Spiel wurden drei Juve-Fans festgenommen. Sie sollen gemeinsam mit anderen Italienern versucht haben, ein Stadiontor zu stürmen, um in den Gästeblock zu gelangen. Auf dem Stadiongelände gingen zwei Autos in Flammen auf. Bereits vor der Partie hatte die Turiner Polizei gegen acht italienische Hooligans Anzeige wegen Körperverletzung erstattet. Nach Polizeiangaben hatten die der «Ultra»-Szene angehörenden Männer am Dienstag gegen Mitternacht in einer Bar in der Innenstadt einem Liverpool-Fan mit Knüppeln auf den Kopf geschlagen. Der Mann erlitt leichte Verletzungen.

Sportlich nahm Liverpool Revanche für das 1985 verlorene Endspiel im Europacup der Landesmeister. Zwar blieb Juve wie in allen Heimspielen in dieser Saison ohne Gegentor. Der Champions-League- Sieger von 1996, der ohne den am Knöchel verletzten David Trezeguet angetreten war, brachte aber selbst keinen Treffer zu Stande. Fabio Cannavaro traf in der 79. Minute per Kopf lediglich den Pfosten.

In Eindhoven hatte Sylvain Wiltord Bremen-Bezwinger Lyon in Führung gebracht (10.), doch der Brasilianer Alex (50.) führte die Verlängerung herbei, in der keine weiteren Tore fielen.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker