HOME

Champions League: Schalke und Werder feiern bedeutungslose Siege

Wirklich spannend war dieser Champions-League-Abend für die deutschen Clubs nicht. Schalke war ohnehin schon eine Runde weiter und Werder Bremen hatte vor dem letzten Spiel schon keine Chance mehr. Die Fans beider Mannschaften freuten sich dennoch über die Siege.

Schalke 04 zieht als Gruppensieger ins Achtelfinale der Champions League ein. Der Fußball-Bundesligist siegte am Dienstag 2:1 (1:0) bei Benfica Lissabon und verteidigte damit erwartungsgemäß Rang eins der Gruppe B vor Olympique Lyon. Werder Bremen verabschiedete sich mit einem 3:0 (1:0)-Heimsieg über Inter Mailand von der europäischen Bühne. Der SV Werder stand bereits als Tabellen-Letzter fest und verpasste somit auch die Europa League. Titelverteidiger Inter hatte das Weiterkommen schon sicher und schonte etliche Stars.

Den erhofften Gruppensieg in der Champions League schaffte der FC Schalke 04 locker-flockig. Die "Königsblauen" krönten ihre bislang meist überzeugenden Vorstellungen mit einem verdienten 2:1 (1:0)-Sieg bei Benfica Lissabon. José Manuel Jurado mit einem Jubiläumstreffer (19. Minute) und Benedikt Höwedes (81.) erzielten am Dienstagabend die Schalker Tore. Der Spanier Jurado vollendete eine klasse Kombination zur Führung. Allerdings war bei Raúls sensationeller Vorlage wohl der Oberarm im Spiel. Luisao erzielte für den portugiesischen Rekordmeister den Anschlusstreffer (87.).

Jurado erzielte Jubiläumstor für die Knappen

Der Tabellen-15. der Fußball-Bundesliga überzeugte bei seinem insgesamt 30. Auftritt in der Königsklasse und hatte mit den weitgehend harmlosen Portugiesen lange keine Probleme. Die Knappen können nun im Achtelfinale auf einen vermeintlich leichteren Gegner hoffen.

Schalke 04 musste bei ungemütlichem, windigem Regenwetter ohne den gelb-gesperrten Flügelflitzer Jefferson Farfán antreten. Im Vergleich zum 2:0-Sieg in der Bundesliga gegen Bayern München veränderte Trainer Felix Magath seine Mannschaft nur auf einer Position: Defensivspezialist Kyriakos Papadopoulos rückte für den offensiver ausgerichteten Brasilianer Edu in die Startformation. Entsprechend verhalten begannen die Schalker. Sie bemuhten sich um Ballkontrolle, einen gezielten Aufbau und ließen die Portugiesen nicht zur Entfaltung kommen.

Etwas überraschend fiel dann das 1:0 durch Jurado, womit die Schalker ihre schwarze Serie von zuvor sechs Auswärtsspielen in der Königsklasse ohne Tor beendeten. Der spanische Spielmacher schloss eine glänzende Kombination gekonnt ab. Lukas Schmitz hatte auf Ivan Rakitic zurückgepasst. Der Kroate flankte auf Raúl, der mit dem Rücken zum Tor stehend den Ball brillant, aber grenzwertig mit dem Oberarm auf seinen Landsmann zurückprallen ließ. Für Jurado, der am zurückliegenden Samstag schon das 1:0 gegen die Bayern erzielt hatte, war es der zweite Treffer in der Champions League. Zugleich war es das 50. Tor der Schalker im europäischen Top-Wettbewerb.

Nach der verdienten Führung bestimmte der deutsche Vizemeister vor nur 10.000 Zuschauern das Geschehen und drängte die teilweise überfordert wirkenden Portugiesen immer mehr in deren Hälfte zurück. "Wir haben sehr gut gespielt und es recht gut gemacht", lobte Manager Horst Heldt das Team in der Halbzeit. "Wir haben nichts zugelassen, hätten aber ein Tor mehr machen können." Nach dem Seitenwechsel verstärkte Benfica seine Offensive, erzielte damit aber erst Wirkung, als Schalke nach gut 60 Minuten die Zügel schleifen ließ. In diese Phase hinein erzielte Höwedes per Kopf das entscheidende 2:0. Nach Luisaos Tor mussten die Gelsenkirchener nochmals zittern, doch David Luiz traf in der Nachspielzeit nur den Pfosten.

"Schritt nach vorne" für Werder

Raus mit Applaus hieß es trotz eines Sieges über den Titelverteidiger für Werder Bremen. Der 3:0 (1:0)-Sieg entsprang einer starken Leistung gegen die lustlose B-Elf von Inter Mailand. Im sportlich wertlosen Spiel der Gruppe A trafen die beiden Österreicher Sebastian Prödl (39.) und Marko Arnautovic (49.) sowie der wieder genesene Claudio Pizarro (88.) für Werder und sicherten dem Tabellenzehnten der Fußball-Bundesliga durch den Sieg wenigstens durch die 800.000 Euro Siegprämie etwas Weihnachtsgeld.

Bei minus zwei Grad setzten die engagierten Bremer vor 30.400 Zuschauern ihren leichten Aufwärtstrend fort und reisen nach dem dritten Spiel in Serie ohne Gegentor mit einem guten Gefühl zur schweren Aufgabe am Samstag beim Herbstmeister Borussia Dortmund. Die bereits qualifizierten Italiener schonten ihre Weltstars Lucio, Maicon, Wesley Sneijder und Diego Milito für die Club-WM in der kommenden Woche in Abu Dhabi und enttäuschten auf ganzer Linie.

"Wir können sehr zufrieden sein. Für das, was der Gegner macht, können wir nichts. Gerade in der zweiten Halbzeit haben wir sehr gut gespielt", meinte Werders Geschäftsführer Klaus Allofs, trauerte aber dem vermeidbaren Aus nach: "Das ist sehr ärgerlich. Wir brauchen das Geld aus der Champions League und müssen genau hinschauen, wen wir in der Winterpause verpflichten." Kapitän Torsten Frings sah es nach einer kleinen Ehrenrunde ähnlich: "Wir sind ja selber schuld, dass wir nicht weitergekommen sind. Wir haben uns gut verabschiedet. Für uns ist es ein Schritt nach vorne."

Die Ergebnisse im Überblick


Gruppe A:
Werder Bremen - Inter Mailand 3:0
Twente Enschede - Tottenham Hotspur 3:3

Gruppe B:


Benfica Lissabon -

FC Schalke 04

1:2

Olympique Lyon

- Hapoel Tel Aviv 2:2

Gruppe C:


Bursaspor - Glasgow Rangers 1:1

Manchester United

-

FC Valencia

1:1

Gruppe D:


FC Barcelona

- Rubin Kasan 2:0

FC Kopenhagen

- Panathinaikos Athen 3:1

(

Fett angezeigte Vereine

sind für die K.o.-Runde qualifiziert)

dho/DPA/SID / DPA

Wissenscommunity

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.