HOME

Cristiano Ronaldo ist Europas bester Fußballer: "Fotogenes Geheule wird scheinbar belohnt"

Die Wahl von Cristiano Ronaldo zu Europas Fußballer des Jahres stößt in den Sozialen Medien auf jede Menge Kritik. Doch es gibt auch gute Gründe für Ronaldos Triumph.

Cristiano Ronaldo ist ein Typ, der polarisiert. Sein Antritt vor dem Freistoß: Genial oder lächerlich? Seine Frisur: Schick oder peinlich? Seine emotionalen Ausbrüche auf dem Platz: Ehrlich oder kalkuliert? Einig sind sich die Fans meist nur über die Ansicht, dass er ein wahnsinnig guter Fußballspieler ist.

Doch ist er auch Europas bester Spieler im Jahr 2014? Darüber gibt es bei Facebook und Twitter nun jede Menge Diskussionen. Zum zweiten Mal nach 2008 wurde Ronaldo am Donnerstagabend die Trophäe zu "Europas Fußballer des Jahres" verliehen. Die beiden Bayern-Spieler Arjen Robben und Manuel Neuer hatten das Nachsehen.

Die Ronaldo-Gegner bringen sich in Stellung und fragen: Reals Angreifer hat eine miserable WM gespielt - wie kann er da Europas Fußballer des Jahres werden? Die Fans des Portugiesen betonen dagegen: Der Mann hat 17 Tore in der vergangenen Champions-League-Saison geschossen. Rekord. Und dann hat er noch mit Real Madrid den Titel geholt. Er ist der beste Uefa-Spieler des Jahres.

Uefa-Präsident Michel Platini hatte übrigens bereits vor der Verkündung berichtet: "Ich würde nicht Neuer oder Robben wählen." Ronaldo sei sehr gut für die Ehre als bester Spieler des Kontinents geeignet, die anderen Spieler seien "gute Ballon d'Or"-Spieler. Die Weltfußballerwahl spiegele "den Verlauf der WM" wider.

Twitter-Reaktionen im Überblick:

feh

Wissenscommunity