HOME

Stern Logo EM 2012

Nach Unterhosen-Jubel: Dänen schleichwerben nicht - oder doch?

Stürmer Nicklas Bendtner zeigte beim Torjubel seine Unterhose mit der Aufschrift eines Wettanbieters. Problem nur: Die Uefa verbietet Spielern Werbung auf dem Platz. Der Däne bestreitet jede Absicht.

Von Cord Sauer

Jede Europameisterschaft schreibt ihre eigenen Geschichten. Viele drehen sich naturgemäß rund um den Ball. Doch manchmal sorgen Randaspekte für kleine und große Schlagzeilen. Jüngstes Beispiel: Im EM-Spiel der Dänen gegen Portugal zog Stürmer Nicklas Bendtner nach seinem Tor die Hose leicht runter und sein Trikot leicht hoch. Und so nahm die bislang schlüpfrigste Geschichte der EM ihren Lauf.

Nach Bendtners schnellen Handgriffen an seinem Sportdress wurde seine grüne Unterhose sichtbar. So weit, so gut. Weniger gut - zumindest aus Sicht der Uefa - war der Umstand, dass auf dem weißen Gummizug seiner Unterwäsche deutlich der Schriftzug des irischen Sportwettenanbieters „Paddy Power“ zu sehen war. Für viele ein klarer Fall von Schleichwerbung und somit auch ein Verstoß gegen die Regeln, der Uefa, die allen Akteuren strikt untersagt, auf dem Platz Geld mit Firmenaufschriften zu verdienen.

Bendtner gibt sich unschuldig

Der Däne will nichts von Schleichwerbung wissen. „Ich habe die Unterhose von einem Freund geschenkt bekommen. Sie sollte mir Glück bringen“, gab sich Bendtner nach dem Spiel unschuldig und fast ein bisschen entsetzt bezüglich der kritischen Nachfrage. All diejenigen, die Bentner für ein Schlitzohr halten, glauben ihm nicht. Obwohl er sich nach außen hin gern als braver Bube von nebenan gibt, hat es der Junge Mann faustdick hinter den Ohren. Bei den Fans genießt er den Status eines Glamour-Boys und sorgt hin und wieder mit frechen Äußerungen und Selbsteinschätzungen der Marke Ronaldo für Schlagzeilen.

Die irische Wettfirma feiert den Spieler aus Nordeuropa. Ken Robertson, ein Sprecher von „Paddys Power“ twitterte nach dem Spiel: „Ich freue mich sehr für Nicklas, das war eine fantastische Vorstellung. Ich bin sicher, dass ihm das irische Glück geholfen hat, zwei Mal zu treffen.“

Das Glück der Iren hat Bendtner letztlich eher wenig gebracht. Dänemark verlor trotz Bendtners Doppelpack mit 2:3 gegen Portugal und obendrein hat der Stürmer, der in Diensten des FC Arsenal London steht, nun ein Ermittlungsverfahren der Uefa am Hals. Das mögliche Strafmaß ist unklar.

Einen ähnlichen Fall gab es vor geraumer Zeit in der Bundesliga, wo Schalke-Verteidiger Kyriakos Papadopoulos seine "Calvin Klein"-Unterhose auf dem Rasen zeigte. Für ihn gab es jedoch keine weiteren Konsequenzen.

Comics, Tangas, Nationalfarben – die Vorlieben der Fußballstars

Die Unterhosen der Fußballstars waren schon immer von besonderer Bedeutung. Über David Beckham gab es Berichte, er trage gern die Tangas seiner Frau Victoria. Auch der Franzose Franck Ribery ließ einen Schlüpfer-Blitzer zu. Auf seiner Unterwäsche tummelten sich bunte Comic-Figuren und sorgten für verwunderte Blicke. Michael Ballacks Faible für extravagante Höschen wirkt dabei fast langweilig. Der ehemalige Kapitän der deutschen Nationalmannschaft bekannte bei der Weltmeisterschaft 2006 Farbe und zeigte sich mit einem Slip in schwarz-rot-gold.

Die dänischen Nationalfarben hätten Nicklas Bendtner vermutlich weniger Ärger eingebracht – aber auch weniger Aufmerksamkeit. Welcher Stürmer kann schon von sich behaupten, in einem Spiel zwei Tore erzielt, verloren und doch drei Mal im Fokus gestanden zu haben? Der wertvollste Profi der dänischen Fußballgeschichte mit einem geschätzten Marktwert von 7,5 Millionen Euro beteuert, keinen Vertrag mit der irischen Wettfirma zu haben. Wie auch immer – im letzten Gruppenspiel gegen die Deutschen wird er einen solchen Jubel sicher nicht mehr wagen. Wetten?

Wissenscommunity