HOME

Aktuelle Zahlen: Fußball wird immer mehr zur Frauensache - zumindest vor dem Fernseher

Auch wenn es mit Claudia Neumann beim ZDF erstmals eine weibliche EM-Kommentatorin gibt, herrscht dort noch längst kein Gleichstand der Geschlechter. Hinter den TV-Geräten ist es schon fast soweit.

Der Marktanteil bei Frauen während der deutschen Auftaktbeispiele bei Europameisterschaften stieg von 48,6 Prozent im Jahr 1992 auf 62,3 Prozent in diesem Jahr.

Der Marktanteil bei Frauen während der deutschen Auftaktbeispiele bei Europameisterschaften stieg von 48,6 Prozent im Jahr 1992 auf 62,3 Prozent in diesem Jahr.

Das Auftaktspiel der EM 2016 konnte die deutsche Elf am Sonntag mit einem 2:0 gegen die Ukraine klar für sich entscheiden. Und auch bei den Fernsehzuschauern war der Abend ein voller Erfolg: Noch nie konnte die Mannschaft bei ihrem ersten Spiel so viele Menschen vor die Bildschirme locken wie bei dieser EM. 26,57 Millionen sahen zu, als Bastian Schweinsteiger in den letzten Minuten nach langer Verletzung sein Tor schoss.

Vor allem bei Frauen wird der Ballsport immer beliebter. Während sich der Marktanteil der Männer seit dem Auftaktspiel 1992 nur um vier Prozentpunkte steigerte, gucken bei den Frauen heute um 14 Prozentpunkte mehr zu, wie die Grafik von Statista zeigt. Am Sonntag bedeutete das: 11,87 Millionen weibliche Fans vor den Bildschirmen, so viel wie noch nie bei einem EM-Auftaktspiel der Deutschen. Fußball ist eben mittlerweile auch Frauensache.

Claudia Neumann vom ZDF hat als erste Frau ein EM-Spiel der Männer kommentiert


Wissenscommunity