VG-Wort Pixel

EM 2021 Sieger der Herzen: Für Danish Dynamite könnte sich das Märchen von '92 wiederholen

Die Dänen haben vergangenen Dienstag im Parken Stadion lauthals gefeiert 
Die Dänen haben vergangenen Dienstag im Parken Stadion lauthals gefeiert 
© Grigory Dukor/ / Picture Alliance
Keiner hätte geglaubt, dass Dänemark noch das Achtelfinale erreicht. Spätestens jetzt haben die Underdogs die Herzen der Zuschauer erobert. Das erinnert unweigerlich an das Jahr 1992, als Nachrücker Dänemark unverhofft Europameister wurde.

Dänemarks Start in die EM 2021 war holprig, wenn nicht gar schockierend. Nicht etwa wegen der spielerischen Leistung. Direkt im ersten Spiel gegen Finnland geschah mit dem Herzstillstand von Christian Eriksen ein unfassbares Unglück. Die erschütterten Dänen spielten trotzdem weiter, was der Uefa große Kritik einbrachte.

Kaum verwunderlich, dass sie mit 0:1 vom Platz gingen und auch im darauffolgenden Spiel gegen Belgien eine Niederlage kassierten. Keiner rechnete mehr mit einem Weiterkommen, doch am vergangenen Dienstag spielte sich Dänemark mit einem fulminanten Match ins Achtelfinale – und zeigte, was es wirklich draufhat.  

Wiederholt sich die EM '92?

Es scheint fast so, als würde sich für Dänemark die EM von 1992 wiederholen. Als Jugoslawien aufgrund des Balkankonflikts nur zehn Tage vor Beginn aus dem Turnier genommen wurde, rückte Dänemark mit wenig Hoffnung nach. Viele Spieler dachten, sie machen drei Vorrundenspiele und haben dann noch ein paar Tage Urlaub, bevor die Saison startet. Ein Achtelfinale gab es damals noch nicht und plötzlich standen die Dänen gegen die Niederlande im Halbfinale – und wurden am Ende sogar Europameister. Zu verdanken hatten sie das dem Trainer Richard Møller Nielsen, der im selben Jahr zum besten Trainer der Welt gekürt wurde.

Ein Schicksalsschlag als Motivator

Auch damals wurde das Turnier von einem Schicksalsschlag überschattet. Spieler Kim Vilfort brach zunächst aufgrund der Leukämieerkrankung seiner Tochter Line ab und kehrte zum Halbfinale auf ihren Wunsch hin wieder zurück. Er war es, der im Finale das 2:0 gegen den amtierenden Weltmeister Deutschland schoss und dem Land den Titel bescherte. Auch für sie wollte der Kader gewinnen.

Tochter Line bekam zwar noch mit, wie der Papa Europameister wurde, verstarb aber noch im selben Jahr. Christian Eriksen ist auch aufgrund der schnellen Reaktion von Kapitän Simon Kjaer glücklicherweise nicht auf dem Platz verstorben. Doch die Mannschaft hat wieder zu sich gefunden und will auch für den herzkranken Kameraden siegen. Das haben sie im Spiel gegen Russland gezeigt. Und noch ein Kind hat damals am Fernseher zusehen dürfen, wie der Vater Europameister wird. Torwart Kasper Schmeichel war sechs Jahre alt, als Papa Peter Schmeichel ebenfalls im Tor den EM-Titel holte. Kasper hat große Fußstapfen zu füllen.

Der Erfolg der Trainer

Dabei ist der Erfolg der dänischen Mannschaft stets ihren Trainern zuzuschreiben. Der im Jahr 2014 verstorbene Richard Møller Nielsen galt als stur, aber perfekt vorbereitet. Als hätte er nur auf diesen Tag gewartet. Kasper Hjulmand hingegen gilt als besonnener und reflektierter Mensch, dessen Horizont über den Fußball hinausragt. Dem 49-Jährigen sind zwischenmenschliche Werte ebenso wichtig, wie sportlicher Erfolg, heißt es.

Doch wie sein Vorgänger von '92 nimmt er sich selbst dabei nicht so wichtig. Die Mannschaft, der Verein oder sogar das ganze Land stehen stets im Mittelpunkt seiner Arbeit. Beide Trainer zeichnete besonders aus, dass sie ihren Spielern ein besonderes Vertrauen entgegenbrachten.

EM 2021 : Sieger der Herzen: Für Danish Dynamite könnte sich das Märchen von '92 wiederholen

Die Dänen wissen, wie man feiert

Wer Dänemark kennt, der weiß, die Dänen konnten schon immer ordentliche Feste feiern. Schenkt man dem Stürmer Flemming Povlsen Glauben, so feierten sie damals die ganze Nacht und tranken viel Bier – und auch das Parken Stadion in Kopenhagen explodierte am vergangenen Dienstag, als hätte Dänemark den Titel bereits nach Hause geholt.

Auch die Gelegenheit zum Singen ließen sie sich nicht nehmen: "We are red, we are white, we are Danish dynamite" tönte es damals wie heute von den Rängen. Der russische Trainer Stanislaw Salamowitsch Tschertschessow hatte beim Fernsehinterview am Dienstag beinahe keine Chance, gegen den Chor anzusprechen und musste trotz Niederlage selbst ein wenig schmunzeln.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Die Dänen beweisen stets Zusammenhalt – in der Gesellschaft, wie auch im Fußball und genau das ist es, was dem Zuschauer Spaß macht und in Zeiten der Pandemie besonders wichtig ist. Wenn sie auch nicht siegen, dann geht die dänische Nationalmannschaft zumindest schon jetzt als Sieger der Herzen vom Platz. Behalten sie ihren Kampfgeist bei, könnte sich für das kleine Land das Märchen von '92 wiederholen. Aber vielleicht ist es das, was wir in diesen außergewöhnlichen Zeiten gebrauchen könnten: einen außergewöhnlichen Europameister.  


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker