VG-Wort Pixel

EM 2021 "Kann mir jemand das Tor morsen?": So lästern Twitter-User über die Bildpannen aus Baku

EM 2021: Blick ins Nationalstadion von Baku
In Halbzeit eins streikte bei der Übertragung des EM-Spiels zwischen der Türkei und Wales immer wieder die Technik. Auf Twitter machten sich die User darüber lustig.
© Dan Mullan / Getty Images
In der ersten Halbzeit des EM-Spiels zwischen der Türkei und Wales streikte in Baku mehrfach die Technik. Twitter-User amüsierten sich im Netz köstlich über die Bild- und Tonprobleme.

Es war eher fußballerische Magerkost, was vor allem die Türkei in ihrem zweiten EM-Spiel in Baku anbot. Dass zudem immer wieder Bild und Ton ausfielen, passte irgendwie. Gleich mehrfach musste die internationale Regie auf eine Drohnen-Kamera über dem Stadion wechseln. Erst verstummten die Fans (die sich gegenüber den Walisern ohnehin alles andere als sportlich benahmen), dann guckten die Millionen Fußballfans in Europa auf einen grauen Screen. Während ARD-Kommentator Tom Bartels etwas über die tausenden Leitungen und Kabel schwurbelte, die sich bei dieser EM in ganz Europa kreuzen, waren die Twitter-User weniger gnädig.

Ein User wagte die steile These, dass das Bild stabiler wäre, würde die EM in Europa stattfinden. Hintergrund: Baku liegt in Vorderasien. Das Nationalstadion in Aserbaidshans Hauptstadt ist damit der einzige der elf EM-Spielorte, der nicht in Europa liegt.

Ein anderer war kurz davor, auf den legendären, aber fiktiven Radiokanal "Sender Eriwan" umzuschalten, um zu erfahren wie die Partie ausgeht. 

Doch es wurde noch ärgerlicher. Denn einige Fans waren offenbar auch beim Führungstor des Walisers Aaron Ramsey außen vor. Der brachte den Außenseiter in der 42. Spielminuten nach einem Traumpass von Gareth Bale in Führung. Ein User fragte daraufhin an, ob man ihm die Szene via Morse-Alphabet zukommen lassen könnte.

Auch Kommentator Tom Bartels, der das Spiel mit Co-Kommentator Thomas Broich aus einem Studio in Köln verfolgte, sah in der ersten Halbzeit immer wieder schwarz. "Wir bitten die Ton- und Bildprobleme zu entschuldigen. Uefa-Problem in Baku vor Ort", erklärte er unmittelbar nach dem Halbzeitpfiff. 

Unterdessen glaubte ein User zu wissen, wer sich darum bemüht, die technischen Probleme zu lösen. "Live aus der Regie wie sie versuchen die Ton- und Bildprobleme zu beheben." 

In Halbzeit zwei spielten die Türken nicht wesentlich besser, dafür blieben die Zuschauern an den TV-Geräten von weiteren Aussetzern verschont. 

js

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker