HOME

FC Bayern München: Schwere Beine, volle Taschen

Der strapaziöse 67-Stunden-Trip der Bayern ans andere Ende der Welt könnte sich in der Vorbereitung als Eigentor erweisen. Zumal der Testkick auch noch verloren ging. Auch egal, weil die Antrittsprämie üppig ausfiel.

Der FC Bayern München hat beim Einstand von Fußball-Nationalstürmer Lukas Podolski eine Niederlage hinnehmen müssen. Der deutsche Rekordmeister verlor am Montag in Tokio in einem Freundschaftsspiel gegen den vom früheren deutschen Nationalspieler Guido Buchwald trainierten japanischen Spitzenclub Urawa Red Diamonds mit 0:1 (0:0). Das Gegentor durch einen Kopfball von Teruaki Kurobe fiel kurz vor Schluss. Neben Podolski kamen vor 30 000 Zuschauern auch die deutschen WM-Spieler Bastian Schweinsteiger, Philipp Lahm und Oliver Kahn in der Partie zum Einsatz, die dem FC Bayern 1,5 Millionen Euro Gage einbrachte.

Trotz Trainingsrückstands gegenüber den bereits in die neue Spielzeit gestarteten Japanern waren die Gäste aus München, bei denen Podolski, Schweinsteiger und Lahm nur zwei Tage nach ihrer Rückkehr aus dem WM-Urlaub 90 Minuten durchspielten, lange Zeit die dominierende Mannschaft. Gefällig und immer wieder angetrieben vom starken Engländer Owen Hargreaves erspielte sich der deutsche Rekordmeister schon vor der Pause mehrere Torchancen, die aber allesamt ungenutzt blieben.

1,5 Millionen für 90 Minuten Kicken

Auffälligster Angreifer beim FC Bayern war trotz noch sichtbarer konditioneller Defizite Neuzugang Podolski: Der frühere Kölner präsentierte sich in seinem ersten Spiel für die Münchner engagiert und lauffreudig. In der 29. Minute köpfte der Nationalstürmer aus nur acht Metern knapp über das gegnerische Tor, in der 36. Minute scheiterte der Jungstar von der Strafraumgrenze an der vielbeinigen Abwehr des japanischen Spitzenclubs. Podolski hatte nach dem Wechsel auch die beste Chance zur Führung: Torhüter Norihiro Yamagishi konnte einen Kopfball des 21-Jährigen mit den Fingerspitzen gerade noch um den Pfosten lenken (56.).

Doch mit zunehmender Spieldauer wurden die Gäste, die erst am Samstag ihren 13-stündigen Flug ins ferne Japan angetreten hatten, immer müder und mussten am Ende sogar noch die Niederlage hinnehmen. Nach der Partie stand für die Profis der Rückflug nach München an, wo der amtierende Meister am Dienstag zurückerwartet wird. Bereits am Mittwoch steht dann das Ligapokal-Halbfinale gegen den FC Schalke 04 auf dem Programm. Übrigens: Das Gastspiel in Fernost soll den Bayern satte 1,5 Millionen Euro in die Kassen gespült haben. Da nimmt man doch gerne derartige Reisestrapazen in Kauf...

DPA/kbe

Wissenscommunity