HOME

Stern Logo Frauenfußball-WM 2011

Bundestrainerin Silvia Neid: "Ich mache mir keinen Vorwurf"

Der Traum vom WM-Sieg im eigenen Land ist ausgeträumt. Bundestrainerin Silvia Neid sieht die WM dennoch positiv - und kann keine eigenen Fehler erkennen.

Frau Neid, welche Vorwürfe machen Sie sich nach dem frühen WM-Aus?
Ich mache mir jetzt eigentlich gar keinen Vorwurf. Ich bin sehr, sehr traurig, dass wir ausgeschieden sind. Ich fand nicht, dass wir die schlechtere Mannschaft waren. Ich werde das Spiel analysieren, wenn ich mir danach irgendeinen Vorwurf machen müsste, werde ich sie daran teilhaben lassen. Zuvor haben wir neun Punkte in der Gruppenphase geholt, von da her wüsste ich nicht, was ich mir da vorwerfen sollte.

Womit ist die Niederlage gegen Japan zu begründen?


Es ist das eingetreten, was ich befürchtet habe. Es geht um Nuancen. Wir waren nicht in der Lage ein Tor zu machen, obwohl wir sehr viele Standards hatten. Ich habe aber immer geglaubt, dass wir noch ein Tor reinwurschteln, heute war nichts mit grazilem Spiel. Wir hätten wohl eine Japanerin anschießen müssen, von der der Ball ins Tor gegangen wäre.

Welche Bedeutung hatte die frühe Verletzung von Kim Kulig für das Spiel?


Das Aus von Kim Kulig war ein Schock, das ging durch die ganze Mannschaft. Es war kein guter Beginn für unser Spiel, weil sie viele Bälle erobert und wunderbare Pässe in die Tiefe spielen kann.

Wie leid tut Ihnen Birgit Prinz, die ihre Karriere im Nationalteam auf der Bank beendete?
Das ist sehr, sehr bitter. Man hätte ihr gewünscht, dass sie nochmal international spielt. Jetzt sind wir leider nicht mehr im Turnier, und können das nicht mehr bieten. Das ist kein schöner Abgang. Das Ende ist aber auch für Ariane Hingst sehr, sehr traurig.

Birgit Prinz war ziemlich sauer, dass sie nicht eingewechselt wurde.


Das ist man immer, wenn man nicht spielt. Die Birgit ist halt keine Einwechselspielerin, das wissen wir.

Wie geht es jetzt die nächsten Tage weiter?


Ehrlich gesagt haben wir darüber noch gar nicht gesprochen. Ich weiß es auch nicht, ich werde irgendwie noch gar nicht erwartet zu Hause. Wir hängen jetzt so ein bisschen in der Luft und keiner weiß, was das jetzt genau soll und was man zu Hause soll.

Was bleibt bei Ihnen hängen von der WM?


Man hat gemerkt, wie der Frauenfußball in Deutschland akzeptiert wird, das ist ein tolles Gefühl. Das Interesse ist vorhanden, das macht mich froh. Da wird der eine oder andere Fan mehr hängen bleiben. Dann werden wir irgendwann mal ganz positiv an diese WM zurückdenken.

Aufgezeichnet von Florian Lütticke und Ulli Brünger, DPA / DPA
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(