VG-Wort Pixel

Fußball-Bundesliga Dortmund zeigt Nerven in Mönchengladbach


Rückschlag für den Tabellenführer: Borussia Dortmund hat bei Schlusslicht Borussia Mönchengladbach eine knappe Niederlage kassiert. Der Vorsprung auf die siegreichen Leverkusener ist auf fünf Punkte geschmolzen. Die Gladbacher geben die rote Laterne an St. Pauli ab.

Borussia Dortmund zeigt auf der Schlussgeraden im Meisterschaftsrennen Nerven. Der souveräne Tabellenführer unterlag eim Ligaletzten Borussia Mönchengladbach mit 0:1 (0:1) und büßte damit drei Punkte Vorsprung auf den nun nur noch fünf Zähler zurückliegenden Tabellenzweiten Bayer Leverkusen ein.

Die Gladbacher hingegen schöpfen mit dem vierten Heimsieg aus den vergangenen fünf Spielen wieder Hoffnung im Abstiegskampf. Vor 54. 057 Zuschauern im ausverkauften Borussia-Park, unter ihnen mindestens 15.000 gelbgekleidete BVB-Fans, erzielte Mohamadou Idrissou (35. Minute) den Siegtreffer für die Gladbacher. Erstmals nach fünf Monaten konnte der Gastgeber den letzten Tabellenplatz verlassen.

Götze sorgt immer wieder für Gefahr


Vor prächtiger Kulisse und bei hochsommerlichen Temperaturen ließ der designierte Meister zunächst von Beginn an keinen Zweifel an seiner Favoritenrolle. Auch ohne die verletzten Stammspieler Nuri Sahin, Shinji Kagawa und Lucas Barrios, der bei Anpfiff nur auf der Bank saß, versuchten die Gäste in bekannt hohem Tempo die Gastgeber unter Druck zu setzen. Vor allem Jung-Nationalspieler Mario Götze sorgte immer wieder für Gefahr und vergab zu Beginn gleich zwei gute Tormöglickeiten (1./10.).

Die Rolle von Sahin im defensiven Mittelfeld übernahm Toni da Silva, im Angriff bildete wieder Robert Lewandowski die einzige Spitze. Der Pole vergab zwei gute Chancen vor der Pause, als Gladbachs Verteidiger Tony Jantschke seinen Schuss vor der Torlinie wegschlug (30.) und Torhüter Marc-Andre ter Stegen in letzter Sekunde rettete (45.).

Gladbach ohne de Camargo und Dante


Die Gladbacher mussten weiterhin auf ihren Torjäger Igor de Camargo und kurzfristig auch auf Abwehrspieler Dante verzichten. In einer intensiven Partie benötigten die Gastgeber eine gute halbe Stunde, ehe Marco Reus erstmals gefährlich vor dem Dortmunder Tor auftauchte (27.). Acht Minuten später hatte der Tabellenletzte Grund zum Jubeln: Nach einem von Juan Arango eingeleiteten Konter nutzte Idrissou einen Fehler von BVB-Verteidiger Neven Subotic und erzielte aus spitzem Winkel die 1:0-Führung für die Gastgeber.

Mit zunehmender Spieldauer erhöhten die Dortmunder den Druck. Unmittelbar nach der Pause hatte erneut Götze eine Möglichkeit, in der 55. Minute vergab Hummels eine Kopfballchance. Barrios und Mohamed Zidan kamen beim BVB ins Spiel. Für die arg in die Defensive gedrängten Gladbacher gab es über den schnellen Reus nur selten Entlastungsangriffe, in der Defensive aber hielten sich die Gastgeber schadlos. Götze traf mit einem Distanzschuss nur die Querlatte (67.), ter Stegen parierte einen Kopfball von Barrios (84.). Am Ende feierten die Gladbacher den zweiten Heimsieg in Serie und schoben sich an St. Pauli vorbei auf den 17. Tabellenplatz.

Morten Ritter und Heinz Büse/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker