HOME

Fußball-Bundesliga: Jansen schießt Hamburg an die Spitze

Ab sofort ist der Hamburger SV ein heißer Kandidat auf den Titel. Dank einer beeindruckenden Leistung bei Bayer Leverkusen stehen die Norddeutschen nun verdient an der Tabellenspitze. Umjubelter Held war ausgerechnet ein Spieler, der noch vor kurzem für Bayern München kickte. Sein Wechsel hat sich ausgezahlt.

Mit seinen ersten Bundesliga-Toren für den Hamburger SV hat Marcell Jansen die Hanseaten an die Tabellenspitze der Fußball-Eliteklasse geschossen. Die Mannschaft von Trainer Martin Jol gewann am Sonntagabend das Verfolgerduell bei Bayer Leverkusen mit 2:1 (1:1) und unterstrich eindrucksvoll ihre Titelambitionen.

Abwehrspieler Jansen traf in der 18. und 66. Minute für die Gäste, die auch dank der Ausrutscher der Konkurrenz erstmals seit dem achten Spieltag wieder die Liga-Führung übernahmen. Einziger Wermustropfen für den HSV war die Gelb-Rote Karte für Jerome Boateng (86.) wegen wiederholten Foulspiels. Vor der Rekordkulisse von 40.000 Zuschauern in der Düsseldorfer LTU-Arena war Patrick Helmes (29.) mit seinem 16. Saisontor der Ausgleich für den Tabellenfünften gelungen.

Das Duell zweier lange Zeit fast gleichwertiger Teams wurde erst im zweiten Durchgang den hohen Ansprüchen an ein Top-Spiel gerecht - dank der Gäste. Der HSV demonstrierte seine große Klasse und feierte verdient seinen vierten Auswärtssieg, dagegen konnte Bayer nicht an seine zuletzt starken Vorstellungen auf fremden Plätzen anknüpfen und ließ nach dem 1:2 auch das Aufbäumen vermissen.

Zwar unterstrich Helmes einmal mehr seine Qualitäten als Vollstrecker, doch war der Treffer des Angreifers diesmal zu wenig. Dem knapp 25-Jährigen fehlen jetzt nur noch zwei Treffer, um an der Spitze der Torschützenliste mit dem für den Rest der Saison ausfallenden Hoffenheimer Vedad Ibisevic gleichzuziehen.

Während Bayer sich noch bemühte, Spiel und Gegner in den Griff zu bekommen, nutzten die Hamburger gleich ihre erste Chance eiskalt zur Führung. Paolo Guerrero setzte sich auf dem rechten Flügel gegen Henrique durch und flankte zur Mitte, wo Ivica Olic den Ball zwar verfehlte. Doch Jansen nahm aus 16 Metern Maß und überwand Nationaltorhüter Rene Adler mit einem platzierten Flachschuss in die lange Ecke. Zum Fehlstart der Werkself passte, dass sich Gonzalo Castro und Henrique ihre jeweils fünfte Gelbe Karte einhandelten und nächste Woche in Hannover pausieren müssen.

Doch dann brachte der Torriecher von Helmes Bayer ins Spiel zurück: Nach Flanke von Manuel Friedrich reagierte der Nationalstürmer schneller als Joris Mathijsen und ließ Frank Rost im HSV-Tor mit seinem Drehschuss keine Chance. Arturo Vidal, der nach abgelaufener Sperre ins Team zurückgekehrt war, hätte Leverkusen sogar in Führung bringen können, scheiterte aber an Rost (36.).

Mit mehr Schwung startete die Elf von Bruno Labbadia in die zweite Spielhälfte, doch die nächste Gelegenheit entsprang einer Standardsituation. Helmes jagte einen Freistoß aus 20 Metern knapp am Hamburger Gehäuse vorbei (59.). Immer häufiger konnten sich die Gäste nur mit unfairen Mitteln des Leverkusener Drucks erwehren. So sah auch Collin Benjamin zum fünften Mal Gelb und fehlt dem HSV kommenden Sonntag gegen Wolfsburg.

Doch dann konterten die Hamburger wieder schulmäßig. Konnte Friedrich bei einem Schuss von Olic noch auf der Linie retten (66.), so war Adler Sekunden später durch Jansen doch zum zweiten Mal bezwungen. Der Ex-Bayer jagte den Ball nach Guerreros Flanke volley in die Maschen und machte sein zweites Tor im HSV-Trikot perfekt.

DPA/jef / DPA

Wissenscommunity