HOME

Fußball-Bundesliga: Augsburg mit erstem Remis - Bremen ballert sich nach vorne

Mit einer Aufholjagd trotzt Eintracht Frankfurt dem FC Augsburg nach 0:2-Rückstand noch einen Punkt ab. Werder Bremen erzielt Traumtore und klettert mit dem vierten Sieg in Folge auf Platz acht.

Von Gegenspielern umringt: Augsburgs Pierre-Emile Hojbjerg

Von Gegenspielern umringt: Augsburgs Pierre-Emile Hojbjerg

FC Augsburg - Eintracht Frankfurt: 2:2

Eintracht Frankfurt hat mit einer Aufholjagd den Höhenflug des FC Augsburg in der Fußball-Bundesliga ein wenig gebremst. Die Hessen kamen nach einem 0:2-Rückstand noch zu einem 2:2-Unentschieden beim FCA. Stefan Aigner (45.+2 Minute) und Alexander Meier egalisierten vor 27.122 Zuschauern die Augsburger Führung durch die Tore von Ragnar Klavan (7. Minute) und Raul Bobadilla (37.). Augsburg ist mit 34 Punkten weiterhin überraschender Vierter der Bundesliga. Die Frankfurter rangieren mit 25 Zählern auf dem neunten Platz. Für Augsburg war es im 20. Spiel das erste Remis dieser Saison überhaupt.

FC Augsburg

: Manninger - Verhaegh (18. Callsen-Bracker), Kohr, Klavan, Feulner - Baier - Bobadilla (83. Djurdjic), Højbjerg, Altintop, Werner (75. Caiuby) - Ji

Eintracht Frankfurt

: Trapp - Chandler, Zambrano (90.+2 Madlung), Anderson (59. Piazón), Oczipka - Hasebe, Russ - Aigner, Inui (46. Kittel) - Seferovic, Meier

Schiedsrichter: Kircher (Rottenburg) - Zuschauer: 27.122 Tore: 1:0 Klavan (7.), 2:0 Bobadilla (37.), 2:1 Aigner (45.+2), 2:2 Meier (70.) Gelbe Karten: Callsen-Bracker (4), Højbjerg (3), Kohr (8) / Chandler (6), Seferovic (3), Zambrano (5) Beste Spieler: Højbjerg, Klavan / Meier, Trapp

Werder Bremen - Bayer Leverkusen 2:1

Werder Bremen hat seine beeindruckende Siegesserie trotz des Ausfalls von Toptorjäger Franco di Santo fortgesetzt. Mit dem 2:1 (2:1) gegen Bayer 04 Leverkusen gelang den Bremern in der Fußball-Bundesliga zum vierten Mal in Serie ein Dreier. Dank des Erfolges durch die Tore von Davie Selke (17. Minute) und Zlatko Junuzovic (29.) haben sich die Werderaner weiter von den Abstiegsrängen der Fußball-Bundesliga abgesetzt. Vor 39.653 Zuschauern erzielte Hakan Calhanoglu (43.) das Tor für die Leverkusener, die die erste Rückrunden-Niederlage kassierten und ihre Champions-League-Ambitionen nicht untermauern konnten. Bayer-Trainer Roger Schmidt wurde von Schiedsrichter Peter Sippel in der 65. Minute wegen Meckerns auf die Tribüne geschickt. Werder liegt mittlerweile mit 26 Zählern sogar nur noch sechs Punkte hinter Leverkusen, das als Tabellen-Sechster seinen Erwartungen hinterher hinkt.

Werder Bremen

: Wolf - Gebre Selassie, Gálvez (50. Lukimya), Vestergaard, Sternberg - Bargfrede - Fritz, Kroos - Junuzovic (86. Garcia) - Selke (63. Öztunali), Bartels

Bayer Leverkusen

: Leno - Hilbert, Toprak, Spahic, Wendell - Bender, Castro - Bellarabi, Calhanoglu (46. Son), Brandt (85. Papadopoulos) - Kießling (69. Drmic)

Schiedsrichter: Sippel (München) - Zuschauer: 39.653 Tore: 1:0 Selke (17.), 2:0 Junuzovic (29.), 2:1 Calhanoglu (43.) Gelbe Karten: Fritz (3) / Castro (3), Toprak (5), Wendell (5) Beste Spieler: Fritz, Gebre Selassie / Bellarabi, Bender

Hamburger SV - Hannover 2:1

Der Hamburger SV hat auch dank der Mithilfe von Hannover 96 erstmals nach 20 Monaten wieder zwei Bundesliga-Siege in Folge eingefahren. Mit dem 2:1 (1:0)-Erfolg im Nord-Derby und nun 23 Punkten verschaffte sich die Elf von Coach Josef Zinnbauer Luft im Abstiegskampf. Nach einem von Joselu (23. Minute) verschossenen Foulelfmeter traf Marcelo (26.) unglücklich zum Eigentor. Marcell Jansen (50.) erhöhte mit einem erneut von Marcelo abgefälschten Schuss. Artur Sobiech (66.) gelang vor 51.779 Besuchern nur noch der Anschlusstreffer. Mit nur einem Punkt aus drei Rückrundenpartien können die Niedersachsen ihre Europapokal-Ambitionen vorerst begraben.

Hamburger SV

: Drobny - Westermann (46. Götz), Djourou, Rajkovic, Marcos (78. Kacar) - Díaz, van der Vaart (46. Jiracek) - Nicolai Müller, Stieber, Jansen - Olic

Hannover 96

: Zieler - Sakai (46. João Pereira), Marcelo, Schulz (63. Sobiech), Albornoz - Schmiedebach, Sané - Briand, Stindl, Kiyotake (85. Bittencourt) - Joselu

Schiedsrichter: Gräfe (Berlin) - Zuschauer: 51.779 Tore: 1:0 Marcelo (26./Eigentor), 2:0 Jansen (50.), 2:1 Sobiech (66.) Besonderes Vorkommnis: Drobny (Hamburger SV) hält Foulelfmeter von Joselu (23.) Gelbe Karten: Jansen (1) / - Beste Spieler: Jansen, Drobny / Stindl, Schmiedebach

SC Freiburg - Borussia Dortmund 0:3

Erleichterung bei Borussia Dortmund: Der Krisenclub von Trainer Jürgen Klopp erkämpfte sich in der Fußball-Bundesliga ein 3:0 (1:0) beim SC Freiburg und verbuchte nach fünf sieglosen Spielen das bitter benötigte Erfolgserlebnis. Mit dem zweiten Auswärtssieg der Saison verließ der BVB auch den letzten Tabellenplatz und belegt nun den Relegationsrang 16. Nationalspieler Marco Reus (9. Minute) und zweimal Pierre-Emerick Aubameyang (56./72.) erzielten die Tore. Von der ersten Sekunde an zeigten die Gäste, dass sie gewillt waren, endlich für die Wende zu sorgen. Spielerisch ließ die Borussia viele Wünsche offen, doch das dürfte Klopp herzlich egal gewesen sein. "Ich habe der Mannschaft schon vor dem Spiel gesagt, dass sie sich richtig freuen soll, wenn wir gewinnen und nicht nur erleichtert sein soll", sagte er nach dem Abpfiff. "Wir sind mit uns im Reinen."

SC Freiburg

: Bürki - Sorg, Krmas (84. Höfler), Torrejón, Günter - Klaus, Frantz, Darida, Schmid (46. Philipp) - Petersen (46. Schahin), Møller Dæhli

Borussia Dortmund

: Weidenfeller - Piszczek, Subotic, Hummels, Schmelzer - Sahin, Gündogan (80. Ginter) - Kampl (68. Blaszczykowski), Kagawa, Reus (80. Mchitarjan) - Aubameyang

Schiedsrichter: Brych (München) - Zuschauer: 24.000 (ausverkauft) Tore: 0:1 Reus (9.), 0:2 Aubameyang (56.), 0:3 Aubameyang (72.) Gelbe Karten: Frantz (2) / Kagawa (1), Piszczek (3) Beste Spieler: Bürki / Aubameyang, Hummels

VfB Stuttgart - Bayern München 0:2

Der FC Bayern München hat seine Schwächephase überwunden und mit dem ersten Sieg in diesem Jahr wieder Kurs auf seinen 25. Meistertitel genommen. Der Titelverteidiger gewann mit 2:0 beim VfB Stuttgart und liegt weiter acht Punkte vor dem VfL Wolfsburg. Nach zwei Spielen ohne Sieg in der Rückrunde strahlten die FC Bayern im Südderby in Stuttgart wieder die gewohnte Souveränität aus. Mit seinem 12. Saisontor ebnete Arjen Robben (41. Minute) den Münchnern den Weg zum Sieg. Fünf Minuten nach Wiederbeginn sorgte David Alaba mit einem spektakulären Freistoß in den Torwinkel für die Entscheidung. Der heimschwache VfB fiel durch die siebte Niederlage vor eigenem Publikum auf den 18. Platz zurück.

VfB Stuttgart

: Ulreich - Schwaab (46. Harnik), Baumgartl, Niedermeier, Sakai - Romeu (58. Maxim) - Klein, Leitner, Gentner, Hlousek (72. Kostic) - Ibisevic

Bayern München

: Neuer - Benatia, Dante, Alaba - Xabi Alonso - Weiser (46. Müller), Schweinsteiger, Bernat - Robben (88. Rode), Lewandowski, Götze

Schiedsrichter: Meyer (Burgdorf) - Zuschauer: 60.000 (ausverkauft) Tore: 0:1 Robben (41.), 0:2 Alaba (51.) Gelbe Karten: Romeu (6) / Benatia (4) Beste Spieler: Baumgartl, Leitner / Alaba, Robben

FSV Mainz 05 - Hertha BSC 0:2

Im ersten Spiel unter Interimstrainer Pal Dardai gelang Hertha mit dem Erfolg in Mainz die Trendwende. Mit dem 2:0 durch Tore von Jens Hegeler (35./Foulelfmeter) und Roy Beerens (43.) schafften die Berliner den ersten Dreier seit dem 13. Dezember. Schützenhilfe leistete den Gästen 05-Torhüter Loris Karius, der vor dem 0:1 im eigenen Strafraum den Ball vertändelte, Herthas Valentin Stocker von den Beinen holte und dafür Rot sah. In der 58. Minute war auch für Hertha-Kapitän Fabian Lustenberger das Spiel nach einer Gelb-Roten

FSV Mainz 05

: Karius - Brosinski, Bell, Jara (46. Bungert), Bengtsson - Baumgartlinger, Geis - De Blasis (72. Allagui), Malli, Clemens (34. Kapino) - Okazaki

Hertha BSC

: Kraft - Pekarik, Hegeler, Brooks, Plattenhardt - Lustenberger, Skjelbred (66. Hosogai) - Beerens (78. Wagner), Stocker (63. Niemeyer), Schulz - Schieber

Schiedsrichter: Aytekin (Oberasbach) - Zuschauer: 26.756 Tore: 0:1 Hegeler (35./Foulelfmeter), 0:2 Beerens (42.) Gelbe Karten: Baumgartlinger (1), Jara (4) / Schieber (1), Skjelbred (3), Wagner (2) Gelb-Rote Karten: - / Lustenberger (58./wiederholtes Foulspiel) Rote Karten: Karius (32./Notbremse) / - Beste Spieler: Bengtsson / Hegeler, Pekarik

VfL Wolfsburg - 1899 Hoffenheim 3:0

Fußball-Weltmeister André Schürrle hat ein furioses Bundesliga-Comeback beim VfL Wolfsburg gefeiert. Die Niedersachsen gewannen mit dem 32-Millionen-Euro-Neuzugang gegen 1899 Hoffenheim mit 3:0 (2:0) und festigten damit den zweiten Tabellenplatz als erster Verfolger von Bayern München. Schürrle gab dabei die Vorlagen zu den Toren durch Bas Dost (3. Minute) und Kevin De Bruyne (28.), der auch das 3:0 erzielte (84.). Hoffenheim kassierte bereits die dritte Pleite in Serie und verliert immer mehr den Anschluss an die Europapokalplätze. Die Wolfsburger dagegen untermauerten mit Neuzugang Schürrle ihre Champions-League-Ambitionen.

VfL Wolfsburg

: Benaglio - Vieirinha (73. Guilavogui), Naldo, Knoche, Rodriguez - Luiz Gustavo, Arnold - Caligiuri (66. Jung), De Bruyne (87. Schäfer), Schürrle - Dost

1899 Hoffenheim

: Baumann - Beck, Strobl, Bicakcic, Kim - Amiri, Polanski, Schwegler (65. Modeste), Elyounoussi (46. Zuber) - Volland, Roberto Firmino

Schiedsrichter: Drees (Münster-Sarmsheim) - Zuschauer: 26.356 Tore: 1:0 Dost (3.), 2:0 De Bruyne (28.), 3:0 De Bruyne (84.) Gelbe Karten: Guilavogui (3), Schürrle (1) / Polanski (5) Beste Spieler: Schürrle, De Bruyne, Benaglio / Bicakcic

1. FC Köln - SC Paderborn 0:0

Der 1. FC Köln kann auch mit einem 0:0 im Duell der Bundesliga-Aufsteiger mit dem SC Paderborn den Heimfluch nicht besiegen. Für die Gastgeber war es vor 49.500 Zuschauern bereits die sechste Nullnummer der Fußball-Saison - und allein die fünfte im RheinEnergieStadion. Die Paderborner - Überraschungsmannschaft der Hinrunde mit 19 Punkten - blieben bereits in der zehnten Partie in Serie ohne Sieg. Die beiden Aufsteiger boten über lange Strecken der Partie keine bundesligataugliche Vorstellung. Beiden Mannschaften gelang es kaum, sehenswerte Spielzüge zu entwickeln, die Teams leisteten sich vor allem viele Abspielfehler.

1. FC Köln

: Horn - Olkowski, Maroh, Wimmer, Hector - Halfar, Lehmann, Vogt, Svento (71. Nagasawa) - Ujah (58. Osako), Finne (57. Risse)

SC Paderborn

: Kruse - Heinloth, Rafa, Hünemeier, Brückner - Bakalorz, Rupp - Koc (71. Wemmer), Meha (88. Pepic), Stoppelkamp - Kachunga (77. Lakic)

Schiedsrichter: Dingert (Lebecksmühle) - Zuschauer: 49.500 Gelbe Karten: Lehmann (7) / Meha (1), Stoppelkamp (4) Beste Spieler: Lehmann, Halfar / Meha, Kachunga

FC Schalke 04 - Bor. Mönchengladbach 1:0

Der FC Schalke 04 hat den Höhenflug von Borussia Mönchengladbach im neuen Jahr gestoppt und den eigenen Anspruch auf einen Champions-League-Platz untermauert. Mit dem verdienten 1:0 (1:0)-Sieg zog die Mannschaft von Trainer Roberto Di Matteo am Freitagabend in der Tabelle der Fußball-Bundesliga an den Gladbachern vorbei. In einer von Taktik geprägten Partie ohne spielerische Glanzpunkte erzielte Tranquillo Barnetta in der 10. Minute das Tor des Tages. Vor 61.973 Zuschauern in der Veltins-Arena waren die Gäste vom Niederrhein zum Auftakt des 20. Spieltages zwar die spielbestimmende Mannschaft, liefen sich aber zu oft in der soliden Defensive der Hausherren fest und kassierten die erste Niederlage 2015.

FC Schalke 04

: Wellenreuther - Höwedes, Matip, Nastasic - Kirchhoff - Uchida, Höger, Barnetta (85. Aogo), Fuchs - Choupo-Moting (72. Sane), Boateng

Bor. Mönchengladbach

: Sommer - Jantschke, Brouwers, Dominguez, Wendt - Nordtveit, Xhaka - Herrmann (75. Hrgota), Hazard - Raffael, Kruse (63. Traoré)

Schiedsrichter: Stark (Ergolding) - Zuschauer: 61 973 (ausverkauft) Tor: 1:0 Barnetta (10.) Gelbe Karten: Aogo (7) / - Beste Spieler: Barnetta, Boateng / Jantschke

car/DPA / DPA

Wissenscommunity