Fußball-Bundesliga Wird McClaren ein Wolf?


Der ehemalige englische Nationaltrainer Steve McClaren gilt als heißer Kandidat für den Trainerposten beim VfL Wolfsburg - trotz eines noch gültigen Vertrages beim frischgebackenen niederländischen Meister Twente Enschede.

Der frühere englische Nationalcoach Steve McClaren ist offenbar erster Anwärter auf das Traineramt beim entthronten deutschen Meister VfL Wolfsburg. Nach der Absage des bisherigen Top-Kandidaten Gerard Houllier sind sich die Niedersachsen mit dem derzeitigen Coach des frischgebackenen niederländischen Meisters Twente Enschede angeblich weitgehend einig. VfL-Manager Dieter Hoeneß will noch in dieser Woche das Ergebnis der seit Februar andauernden Trainersuche verkünden.

"Beide Seiten haben Interesse an einer Zusammenarbeit", wird eine Quelle aus McClarens engerem Umfeld in den Wolfsburger Nachrichten zitiert. Der frühere Mittelfeldspieler, der am Montag seinen 49. Geburtstag feierte, betreute Englands Nationalteam von Mitte 2006 bis November 2007 und verpasste mit den "Three Lions" die Qualifikation für die EM 2008 in Österreich und der Schweiz.

"Ich habe bislang nichts davon gehört", sagte Twente-Präsident Joop Musterman, "außerdem hat McClaren noch einen laufenden Vertrag, den er auch erfüllen wird."

Nach der 2:3-Heimpleite gegen Kroatien im entscheidenden EM-Qualifikationsspiel vor zweieinhalb Jahren war McClaren von der britischen Presse als "Trottel mit dem Regenschirm" verspottet worden, weil er sich damals am Spielfeldrand unter einem großen Schirm vor dem Regen und den Schmährufen der Fans versteckt hatte.

SID/dab SID

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker