HOME

Fussball: Stuttgart baut "Zu-Null-Serie" aus

Der VfB Stuttgart hat seine imponierende Zu-Null-Serie in der Fußball-Bundesliga weiter ausgebaut. Mit dem 3:0 beim TSV 1860 München überstanden die Schwaben heute auch das siebte Saisonspiel ohne Gegentreffer.

Der VfB Stuttgart hat seine imponierende "Zu-Null-Serie" in der Fußball-Bundesliga weiter ausgebaut. Mit dem 3:0 beim TSV 1860 München überstanden die Schwaben am Samstag auch das siebte Saisonspiel ohne Gegentreffer und festigten mit 17 Zählern die Tabellenführung vor den punktgleichen Teams von Werder Bremen und Bayer Leverkusen (je 16). Bayer gewann in der 7. Runde beim VfL Wolfsburg 1:0, Werder setzte sich beim 1. FC Köln 4:1 durch. Titelverteidiger FC Bayern München kam nach zwei Punktverlusten mit dem 2:1 beim FC Hansa Rostock wieder zu einem Erfolg und eroberte Platz vier.

Dem VfB Stuttgart ist die Generalprobe für das Champions League-Spiel gegen Manchester United gelungen. Nach dem 3:0 bei den Münchner "Löwen" ist Torhüter Timo Hildebrand nun bereits seit 735 Bundesliga-Minuten ungeschlagen und nimmt nun die Bestmarke von Nationalkeeper Oliver Kahn ins Visier. Zvonimir Soldo (12.), Fernando Meira (17.- Foulelfmeter) und Alexander Hleb (50.) erzielten die Tore gegen die harmlosen Sechziger, die weiter auf ihr 1.000. Erstliga-Tor warten müssen.

Bayer Leverkusen unterstrich auch in Wolfsburg, dass das Team unter Trainer Klaus Augenthaler wieder zu einer Spitzenmannschaft gereift ist. Durch ein Tor von Bernd Schneider (57.) gewann die Werkself in der Volkswagen-Arena und stoppte damit vorerst den Vormarsch des VfL Wolfsburg in Richtung Tabellenspitze.

Auch mit Fach kehrt der Erfolg nicht an den Bökelberg zurück

Werder Bremen erteilte Aufsteiger 1. FC Köln eine Lektion. Johan Micoud (10.), Ivan Klasnic (40.), Paul Stalteri (69.) und Angelos Charisteas (90./+2) erzielten die Tore gegen den Tabellenletzten, dessen Trainer Friedhelm Funkel nach der sechsten Niederlage im siebten Spiel immer mehr in Bedrängnis gerät. Matthias Scherz gelang elf Minuten vor Schluss nur noch eine Resultatsverbesserung für die Rheinländer.

Roy Makaay hat einen weiteren Punktverlust für die Münchner Bayern verhindert. Vier Minuten vor Schluss sicherte der Niederländer dem Rekordmeister mit seinem dritten Saisontor das glückliche 2:1 im Ostseestadion. Mit einem Eigentor hatte Bayern-Abwehrspieler Thomas Linke (47.) die Münchner Führung durch Roque Santa Cruz (30.) ausgeglichen. Ohne zehn Stammspieler tat sich Borussia Dortmund gegen Aufsteiger SC Freiburg überaus schwer. Erst in der 68. Minute gelang dem Brasilianer Ewerthon das Tor zum 1:0 gegen die Breisgauer, die einem Treffer lange Zeit näher gewesen waren.

Auch mit Holger Fach kehrte der Erfolg vorerst nicht an den Mönchengladbacher Bökelberg zurück. Zum Einstand des neuen Trainers musste sich die Borussia mit einem 2:2 gegen den VfL Bochum zufrieden geben, das Arie van Lent zudem erst in der Nachspielzeit sicherstellte. Die Führung der Borussia durch einen von van Lent verwandelten Strafstoß (5.) hatten Mamadou Diabang (60.) und Peter Madsen (89.) in ein 2:1 für Bochum umgewandelt. Miroslav Klose hat dem 1. FC Kaiserslautern den ersten Erfolg gegen Hannover 96 seit 16 Jahren beschert. Der Nationalstürmer traf in der Nachspielzeit zum 1:0 für die Pfälzer, die damit ihren ersten Heimsieg in dieser Spielzeit feierten.

Der 7. Spieltag wird am Sonntag mit den Begegnungen Schalke 04 - Eintracht Frankfurt und Hertha BSC - Hamburger SV abgeschlossen.

Wissenscommunity