HOME

FUSSBALL WM: Eröffnungsspiel in München

Das Eröffnungsspiel der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 wird in München ausgetragen. Ort des Anstoßes wird die noch zu bauende »Allianz Arena« sein. Die Spiele sollen außerdem von München aus in alle Welt übertragen werden.

Das Eröffnungsspiel der Fußball- Weltmeisterschaft 2006 wird in München ausgetragen. Wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) berichtete, soll die bayerische Landeshauptstadt außerdem das Zentrum der internationalen Fernsehübertragung in alle Welt sein. Alle TV-Spielberichte sollen über das Münchner Messezentrum laufen, das zugleich zentrale Akkreditierungsstelle für alle TV-Redakteure und Mitarbeiter ist.

1974

Das WM-Eröffnungsspiel wird in der neuen futuristischen Münchner »Allianz-Arena« stattfinden. Bei der letzten Fußball- Weltmeisterschaft 1974 in Deutschland wurde im Münchner Olympiastadion das Endspiel ausgetragen. Damals gewann die Mannschaft der Bundesrepublik Deutschland gegen die Niederlande. Die offizielle Entscheidung über Austragungs- und Medienstandorte soll am 15. April von der FIFA und dem WM-Organisationskomitee in Frankfurt/Main bekannt gegeben werden. Die FIFA muss die Entscheidung über den Ort des Eröffnungsspiels noch absegnen.

TV-Zentrum in München

Über den Zuschlag für die bayerische Landeshauptstadt hatten zuvor Münchner Zeitungen berichtet. Ursprünglich hatte es den Plan gegeben, ein Hauptpressezentrum für die Bild- und Wortberichterstattung für die erwarteten rund 20 000 Medienvertreter aus aller Welt einzurichten. München hatte auf den Zuschlag gehofft. Nun soll das TV-Zentrum in München angesiedelt werden. Das internationale Pressezentrum für die Wortberichterstattung soll Spielort bezogen in Berlin, Düsseldorf und München eingerichtet werden. Damit wird Bayerns Landeshauptstadt zum Medien-Hauptzentrum der Fußball-WM 2006.Neben München rechnet auch die fränkische Großstadt Nürnberg fest damit, Austragungsort für WM-Spiele zu werden. Das Frankenstadion sei in vielen Länderspielen erprobt und werde für 56 Millionen Euro aufgerüstet, sagte am Mittwoch ein Sprecher der Stadt. Die Finanzierung dafür stehe fest und sei gesichert. Insgesamt bewerben sich 15 Städte für die zwölf deutschen Austragungsorte.

Luftkissen-Stadion

Das geplante, aber noch zu bauende Münchner Stadion wurde von dem Basler Architektenbüro Herzog & de Meuron als ein futuristisch anmutendes Luftkissen entworfen, dessen glatte Außenfassade in verschiedenen Farben erleuchtet werden kann. Die Finanzierung der Arena teilen sich die Stadt München, der Freistaat Bayern und die beiden Münchner Bundesligavereine FC Bayern und 1860 München. Von den veranschlagten Kosten von etwa 388 Millionen Euro wollen die Vereine die reinen Stadionkosten von rund 204 Millionen Euro tragen.

Austragungsorte:

Neben München und Nürnberg bewerben sich Berlin, Bremen, Dortmund, Düsseldorf, Frankfurt, Gelsenkirchen, Hamburg, Hannover, Kaiserslautern, Köln, Leipzig, Mönchengladbach und Stuttgart um WM- Spiele. Leverkusen hat seine Kandidatur zurückgezogen.

Wissenscommunity