Giganten-Duell Roberto Carlos für Rückspiel gesperrt


Real Madrid muss im CL-Rückspiel gegen die Bayern ohne Roberto Carlos auskommen. Die UEFA sperrte den Star-Verteidiger nach der Tätlichkeit im Hinspiel für zwei Spiele.

Real Madrid muss im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen den FC Bayern München ohne Roberto Carlos auskommen. Der Weltmeister wurde am Montag von der Disziplinarkommission der Europäischen Fußball-Union (UEFA) für zwei Spiele gesperrt.

Die UEFA reagierte mit der Entscheidung auf den Schlag des Verteidigers im Hinspiel am vergangenen Dienstag (1:1) gegen Bayern-Profi Martin Demichelis.

Roberto Carlos, der nun bei der Partie am 10. März im Bernabeu-Stadion sowie in einem möglichen Viertelfinalspiel aussetzen muss, kann gegen die Entscheidung bis Donnerstag Berufung einlegen.

Klare Tätlichkeit

Die UEFA beschuldigte Roberto Carlos des grob unsportlichen Verhaltens, nachdem zuvor Demichelis in der 59. Minuten den Brasilianer gefoult hatte.

Schiedsrichter Terje Hauge hatte Demichelis die Gelbe Karte gezeigt, die Reaktion von Roberto Carlos aber nach eigener Aussage nicht gesehen.

"Wenn ich es gesehen hätte, wäre es ein Rote Karte gewesen", hatte der Norweger dem "kicker" gesagt. Sieben Minuten vor Spielende erzielte der Südamerikaner das Ausgleichstor für die Spanier.

Vorheriges Foul strafmindernd

Die UEFA urteilte nach dem TV-Beweis. Die Fernsehbilder hätten gezeigt, wie der Brasilianer nach Demichelis geschlagen habe.

Der Verband räumte ein, dass normalerweise eine Sperre von drei Spielen wegen einer Tätlichkeit fällig gewesen wäre.

"Aber die Kommission hat berücksichtigt, dass der Spieler zuvor selbst gefoult wurde, und deshalb eine Sperre von zwei Spielen verhängt", hieß es weiter in der Mitteilung.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker