HOME

Hintergrund: Bisher makellose Bilanz gegen Zypern

Zum fünften Mal ist Zypern Gegner der deutschen Nationalmannschaft. Bei vier WM-Qualifikationsspielen gab es vier Siege mit insgesamt 24:0 Toren. Für Kapitän Ballack ist es das 75. Länderspiel.

BILANZ I: Die Partie auf Zypern ist das 786. Länderspiel der deutschen Fußballnationalmannschaft. Seit der Premiere im Jahr 1908 gab es 447 Siege, 161 Unentschieden und 177 Niederlagen. Auch das Torverhältnis des dreifachen Weltmeisters ist deutlich positiv. 1750 erzielten Treffern stehen 955 Gegentore gegenüber. Das 1750. Tor in der Länderspielgeschichte hatte der auf Zypern wegen einer Knöchelverletzung fehlende Lukas Podolski beim 4:1 in der Slowakei am 11. Oktober erzielt.

BILANZ II: Zum fünften Mal ist Zypern Gegner der deutschen Nationalmannschaft. Bislang ist die Bilanz der DFB-Auswahl makellos. Bei vier WM-Qualifikationsspielen gab es vier Siege mit insgesamt 24:0 Toren. Auf den Wegen zu den Weltmeisterschaften 1966 in England und 1970 in Mexiko wurden die Zyprer in den 60er Jahren jeweils zwei Mal bezwungen, zuletzt am 21. Mai 1969 in Essen mit einem 12:0. Das knappste Resultat gab es am 23. November 1968 als es in Nikosia nur zu einem 1:0 reichte.

BILANZ III: Das EM-Qualifikationsspiel auf der Mittelmeerinsel ist der sechste Auftritt unter Joachim Löw als Bundestrainer. Fünf Siege und 23:1 Tore stehen für den 46-Jährigen bislang zu Buche. Die drei bisherigen EM-Qualifikationsspiele gegen Irland (1:0), in San Marino (13:0) und der Slowakei (4:1) wurden ebenso gewonnen wie die Testspiele gegen Schweden (3:0) und Georgien (2:0). Erfolgreicher startete noch kein Bundestrainer.

BALLACK I: Kapitän Michael Ballack steht auf Zypern vor seinem 75. Länderspiel. Der Neu-Londoner ist damit der Spieler mit den meisten Einsätzen im Aufgebot, da Bernd Schneider verletzt passen musste. Der Leverkusener war in der Slowakei zu seinem 75. Spiel im DFB-Trikot gekommen. In der Rangliste folgen hinter Ballack Miroslav Klose (66), Oliver Neuville (64) und Torsten Frings (63). Ballack hatte am 28. April 1999 in Bremen gegen Schottland (0:1) im DFB-Dress debütiert.

BALLACK II: Michael Ballack ist auch der Spieler mit den meisten Nationalmannschafts-Toren im Kader. 34 Mal traf er für Deutschland, zuletzt beim 4:1 in der Slowakei. Damit liegt er in der Rangliste mit Ulf Kirsten auf Rang acht, gefolgt von Miroslav Klose, der sich bei 33 Treffern Platz zehn mit 1954-Weltmeister Fritz Walter teilt. Als nächsten könnte das Duo Teammanager Oliver Bierhoff einholen, der 37 Tore aufweisen kann. Angeführt wird die Wertung von Gerd Müller (68).

SPERRE: Vier Spieler sind mit einer Gelben Karte vorbelastet und somit von einer Sperre bedroht. Bei einer weiteren Verwarnung müssen Miroslav Klose, Bastian Schweinsteiger, Clemens Fritz und David Odonkor im Spitzenspiel der EM-Qualifikationsgruppe D am 24. März 2007 in Prag gegen Tschechien aussetzen. In der Ausscheidungsrunde für das Turnier 2008 sind Spieler jeweils nach zwei, vier und dann nach jeder weiteren Verwarnung für eine Partie gesperrt. Auch Bernd Schneider sah bereits Gelb, fehlt auf Zypern aber wegen Verletzung.

TRIKOT: Zum dritten Mal im WM-Jahr tritt die Nationalmannschaft in ihren roten Trikots an. Bislang kamen die Shirts nur beim 1:4-Debakel am 1. März in Italien und beim 4:1-Erfolg am 11. Oktober in der Slowakei zum Einsatz. Dazwischen trug die DFB-Auswahl bei 15 Spielen die klassische Kombination mit weißem Trikot und schwarzer Hose und wurde bei 13 Siegen nur im WM-Halbfinale am 4. Juli in Dortmund wiederum von Italien (0:2 n.V.) bezwungen.

REFEREE: Geleitet wird die Partie in Nikosia vom schwedischen Schiedsrichter Peter Fröjdfeldt. Der Skandinavier wird an den Seitenlinien von seinen Landsmännern Stefan Wittberg und Kenneth Petersson unterstützt. Der vierte Offizielle heißt Martin Ingvarsson und kommt ebenfalls aus Schweden.

DPA / DPA

Wissenscommunity