HOME

International: Manchester City besiegt den FC Liverpool

Manchester City hat die dezent angedeutete Talfahrt von zwei Spielen ohne Sieg beendet und den FC Liverpool mit 3:0 besiegt. In einer durchaus ansehnlichen Partie waren die Citizens in Sachen Ballbesitz und Chancenverwertung das abgezocktere Team und gewannen am Ende verdient. Auch die Spurs fuhren einen Sieg ein.

Manchester City hat den Vorsprung an der Spitze der Tabelle ausgebaut und den FC Liverpool im Spitzenspiel am 20. Spieltag der Premier League mit 3:0 besiegt. Die Citizens haben nun 48 Punkte auf dem Konto, Manchester United kann mit einem Sieg gegen Newcastle United allerdings erneut gleichziehen.

Sergio Agüero (17.), Yaya Touré (33.) und James Milner (75.) trafen für Manchester City und nutzten die Chancen eiskalt aus, die Liverpool ihnen gewährte. Für die Reds war es nach zuletzt fünf Spielen ohne Niederlage ein Rückschlag im Kampf um die Europapokal-Plätze.

Citizens ohne Balotelli und Nasri

Manchester City musste eine Woche zuvor in der angedeuteten B-Besetzung eine nicht eingeplante Niederlage gegen Sunderland hinnehmen und deswegen setzte Coach Roberto Mancini gegen den FC Liverpool auf seine nominell beste Elf, in der nur Mario Balotelli und Samir Nasri aufgrund von Krankheit nicht berücksichtigt wurden.

Bei den Reds saß Lebensversicherung Steven Gerrard erneut auf der Bank, war noch nicht für 90 Minuten einsatzbereit. Und auch Craig Bellamy fand sich außerhalb der Startelf wieder, während Luis Suarez für acht Spiele nicht mehr im Kader der Gäste stehen wird. Wegen rassistischer Äußerungen wurde er nun mit dieser Sperre belegt.

Schnelles Tor der Hausherren

Der Tabellenführer der Premier League begann forsch im heimischen Etihad Stadium, allerdings waren Fehlpässe und ungenaue Aktionen die Hauptbeschäftigung der Protagonisten beider Seiten. Dennoch waren die Citizens sofort darum bemüht, den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Und auf einmal ging es Schlag auf Schlag.

Erst hätte Steward Downing nach einem schönen Pass in die Spitze fast die Führung für die Gäste erzielt (8. Minute), doch das Tor fiel auf der Gegenseite. Dirk Kuyt hatte in der eigenen Hälfte unnötig den Ball verloren und so kam Sergio Agüero aus gut 17 Metern zum Abschluss. Sein Flatterball stellte Pepe Reina vor zu große Probleme und so stand es nach zehn Minuten und einem Torwartfehler 1:0 für die Hausherren.

Nochmal Agüero (13.) und Edin Dzeko mit einem abgefälschten Schuss (22.) hatten weitere Möglichkeiten, das Ergebnis auszubauen. Allerdings waren auch die Gäste nach einer kurzen Schockperiode wieder im Spiel und lieferten einen weitestgehend ausgeglichenen Kampf, hatten Mitte der Hälfte ein wenig mehr vom Spiel.

Entscheidung vor der Pause

Mitten in dieser Phase war es dann Vincent Kompany, der sich nach einem Eckball eine gute Chance per Kopf erarbeitete, doch Reina war auf dem Posten (32.) und klärte zum erneuten Eckball. Und war der erste Versuch noch eine Beute des Keepers, hatte Yaya Touré im Kopfballduell mit Glen Johnson mehr Glück und wuchtete den Ball zum 2:0 in die Maschen (33.).

Es war der perfekte Zeitpunkt für den Treffer, da die Reds das Tempo und die Schlagzahl erhöht hatten. Bis zur Halbzeit passierte dann nicht mehr viel und Mancini konnte sich bis zum Gang in die Kabine zurücklehnen, sich dabei überlegen, wie er den Vorsprung am besten verwalten wollte.

Milner trifft zum 3:0

Beide Trainer verzichteten bei strömendem Regen zunächst auf personelle Veränderungen. Als innerhalb der nächsten zehn Minuten keine wirklich zwingenden Aktionen der Gäste kamen, schickte Reds-Coach Kenny Dalglish erst Steven Gerrard und dann auch Craig Bellamy aufs Feld. Der Wechsel brachte zwar eine gewisse Wirkung, doch nicht die, die der Coach gerne gesehen hätte.

Liverpool war nun spielbestimmend und erfreute die mitgereisten Fans durch viel Ballbesitz. Es fehlten aber die Möglichkeiten vor des Gegners Tor. Da kam es den Reds entgegen, dass Gareth Barry sich Gelb-Rot abholte (73.). Nicht so schön war der Elfmeter, den Touré gegen Martin Skrtel zog und den James Milner eiskalt zum 3:0 verwandelte (75.).

Die Messe war nun gesungen und für Liverpool war es nach zwei Unentschieden aus den letzten drei Spielen ein erneuter Rückschlag im Kampf gegen die direkten Konkurrenten um die Plätze, die zu den großen Einnahmen in Europa berechtigen. Manchester baute hingegen die Tabellenführung wieder aus, liegt nun drei Punkte vor Manchester United - die Red Devils können allerdings noch nachziehen.

Tottenham siegt

Und auch die Tottenham Hotspur gewannen ihr Spiel gegen West Bromwich und vergrößerten den Abstand zum Tabellen-Dritten, dem FC Chelsea. Jermain Defoe erlöste die Spurs in der 63. Minute mit einem Schuss aus der Drehung. Tottenham hat nun 42 Punkte auf dem Konto und bei erst 19 Spielen die große Chance, die Lücke zu den Verfolgern noch weiter zu vergrößern.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity