HOME

International: Manchester City unterliegt Sunderland

Mit einem Sieg in Sunderland hätte Manchester City den Patzer vom Lokalrivalen hart bestrafen können. Doch die Citizens waren im Angriff an Harmlosigkeit nicht zu überbieten und kassierten in der Nachspielzeit den entscheidenden Gegentreffer.

Der Ausrutscher von Manchester United ist ohne große Folgen geblieben, denn Spitzenreiter Manchester City leistete sich eine 0:1-Pleite in Sunderland und versäumte es dadurch, seine Tabellenführung in der Premier League weiter auszubauen. Ein spätes Tor vermieste City den Jahresauftakt gehörig.

Das Tor des Tages, mit dem Sunderland für die große Überraschung sorgte, hatte Dong-Won Ji erst in der Nachspielzeit erzielt. Allerdings war der Treffer umstritten, da der Koreaner beim Anspiel eine Schuhlänge weit im Abseits gestanden hatte, was der Schiedsrichter allerdings nicht bemerkte.

City bleibt nach der zweiten Saisonniederlage mit 45 Punkten aufgrund der besseren Tordifferenz zwar weiter Tabellenführer, versäumte es aber, sich vom punktgleichen Erzrivalen Manchester United abzusetzen.

Die besseren Chancen hatte Sunderland

Sunderland hatte den besseren Start erwischt und vor heimischem Publikum bereits kurz nach Anpfiff eine dicke Chance bekommen. Nicklas Bendtner vergab sie jedoch, als er im Eins-gegen-Eins an City-Keeper Joe Hart scheiterte.

City, mit Micah Richards, Gael Clichy, David Silva und Sergio Aguero zunächst nur auf der Bank und Balotelli auf der Tribüne, brauchte eine ganze Weile, um ins Spiel zu finden, übernahm aber dann das Kommando. Die beste Chance vereitelte allerdings Craig Gardner, als er einen Schuss von Samir Nasri von der Linie kratzte. Zudem mussten die Gäste aufpassen, sich von den aber bis zum Halbzeitpfiff immer rarer werdenden Sunderland-Angriffen nicht überrumpeln zu lassen.

Auch geballte Star-Power bringt keine Wende

City im zweiten Durchgang mit Aguero, Silva und Richards verstärkt, hatte weiter das optische Übergewicht, ohne allerdings zu den ganz großen Möglichkeiten zu kommen. Die hatte dafür erneut Sunderland. Stephane Sessegnon war an Vincent Kompany vorbeigegangen, spitzelte den Ball freistehend vor Hart aber knapp am Tor der Citizens vorbei.

Doch insgesamt konnten sich die Hausherren zu selten aus der Umklammerung der Gäste befreien. Dafür standen sie hinten bestens organisiert und wenn City doch einmal durchkam, klebte ihnen das Abschlusspech an den Schuhen. Silva scheiterte mit einem Distanzschuss, Richards beförderte den Abpraller per Kopf nur an die Latte. Und das rächte sich in der Nachspielzeit, als Ji einen Sunderland-Konter zum Tor des Tages abschloss.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity