VG-Wort Pixel

International Real und Barcelona siegen


Real Madrid und der FC Barcelona feierten in der spanischen Primera Division Siege, dabei konnten sowohl Cristiano Ronaldo als auch Lionel Messi treffen und ihre sagenhafte Saisonbilanz auf jeweils 35 Tore ausbauen.

Real Madrid und der FC Barcelona feierten in der spanischen Primera Division Siege im Gleichschritt. Real besiegte Real Sociedad mit 5:1, nachdem der FC Barcelona mit einem 2:0 bei RCD Mallorca vorgelegt hatte.

Real Madrid war gegen Real Sociedad unter Druck, betrug der Vorsprung auf den Erzrivalen bei Anpfiff der Partie doch nur noch drei Punkte. Sechs Minuten später waren es aber wieder sechs Zähler. Real musste ohne Pepe, Mesut Özil und Trainer Jose Mourinho antreten, die allesamt in Villarreal Rote Karten gesehen hatten. Kaká und Gonzalo Higuaín kamen neu in die Mannschaft.

Eine scharfe Hereingabe von Karim Benzema vollendete dann auch sogleich der Argentinier Higuaín direkt aus sechzehn Metern. Und Real setzte nach, wollte endlich wieder einen überzeugenden Sieg. Die nächste gute Chance gehörte Benzema, doch der Franzose verpasste eine Hereingabe nur knapp (18.).

Casillas ist zur Stelle

Aus dem Nichts hatte Real Sociedad auf einmal die Chance auf den Ausgleich, aber Imanol Agirretxe scheiterte alleine vor Iker Casillas (21.). Aber auch dessen Gegenüber Inigo Martinez konnte sich auszeichnen und parierte glänzend gegen den alleine auf ihn zustürmenden Cristiano Ronaldo (28.).

Vier Minuten später war der Keeper dann aber gegen Ronaldo chancenlos und musste das 0:2 hinnehmen. Benzema legte in der 40. Minute noch das 3:0 nach und es drohte ein Debakel für Real Sociedad zu werden, aber Xabi Prieto konnte eine Minute später verkürzen, Sergio Ramos fälschte seinen Schuss unhaltbar für Casillas ab.

Nach der Pause brauchte Real nicht lange, um das Tor wieder zu finden. Erst erhöhte Benzema auf 4:1 (48.) und dann war erneut Ronaldo mit dem 5:1 (55.) zur Stelle. Damit begnügte sich Real dann aber auch und durfte zufrieden sein, seinen Sechs-Punkte-Vorsprung gehalten zu haben.

Barcelona eiskalt

Der FC Barcelona hatte auch mit einem Mann weniger keine Mühe, auf Mallorca zu bestehen. Die Gastgeber versteckten sich nicht und begannen offensiv, doch die erste Chance gehörte dem FC Barcelona. Nach einem schweren Patzer in der Abwehr der Gastgeber lief Lionel Messi alleine auf Torwart Dudu Aouate zu, doch anstatt wie gewohnt zielsicher mit einem Lupfer zu vollenden, traf der Weltfußballer Aouate nur am Kopf (15. Minute).

Barca glänzte nicht, ging aber in Führung. Ein Freistoß Messis segelte durch den Strafraum und am langen Pfosten kam Alexis Sanchez nicht mehr an den Ball, der zur 1:0-Führung der Katalanen ins Tor rauschte (25.). Zu diesem Zeitpunkt war die Führung noch nicht unbedingt verdient, doch Barcelona tat mit dem 1:0 im Rücken nun mehr.

Nach der Pause plätscherte die Partie einige Zeit vor sich hin. Bis zur 57. Minute, als Thiago einen Ball mit der Hand spielte und da er bereits mit einer Gelben Karte verwarnt war, wurde er von Schiedsrichter Ayza Gamez vom Platz gestellt.

Pique macht alles klar

In Überzahl witterte Mallorca noch einmal seine Chance und setzte vermehrt auf die Offensive. In der 70. Minute konnte Barca-Torwart Victor Valdes die knappe Führung mit einer schnellen Reaktion noch verteidigen. Diese Chance war für Barca noch einmal ein Weckruf, wieder mehr zu tun, was auch schnell mit dem 2:0 belohnt wurde.

Messi zielte aus 16 Metern noch zu genau und traf nur den Pfosten, aber der Ball prallte direkt zu Gerard Pique, der keine Mühe hatte, ihn im leeren Tor unterzubringen. Bei diesem Vorsprung sollte es dann auch bis zum Schlusspfiff bleiben.

sportal.de sportal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker