HOME

Jürgen Klopp im stern: "Das lässt einen echt an der Intelligenz der Menschheit zweifeln"

Fußballtrainer Jürgen Klopp hat beim FC Liverpool einen langfristigen Vertrag unterschrieben. Im Interview mit dem stern spricht er über die gigantischen Ablösesummen der Konkurrenz und über die Wahrnehmung von Fußball-Stars in der Öffentlichkeit.

"Drei geile Vereine" - Jürgen Klopp zu seiner Karriere als Trainer.

"Drei geile Vereine" - Jürgen Klopp zu seiner Karriere als Trainer.

Jürgen Klopp, deutscher Trainer des FC Liverpool, sieht das Finanzgebaren in der englischen Premier League kritisch. In der aktuellen Ausgabe des stern sagt Klopp, der Fußball habe sich von der Gesellschaft abgekoppelt. "Wir handeln wie mit Spielgeld. Das ist die eine Seite. Aber die Sache ist doch noch etwas komplexer: Dieses Geld ist ja nur da, weil es den Fußball gibt. Es bewegt sich dort wie in einem geschlossenen Kreislauf." Die Pay-TV-Sender in England zahlten Milliarden, "und die werden von einem Verein zum anderen geschoben".

Klopp, 49, der vor wenigen Wochen seinen Vertrag vorzeitig bis zum Jahr 2022 verlängert hatte, will mit seinem Verein einen anderen Weg gehen als die beiden Rivalen aus Manchester, die hunderte Millionen Euro in neue Spieler investierten. Manchester United etwa, der neue Verein des portugiesischen Startrainers José Mourinho, zahlte allein für den französischen Nationalspieler Paul Pogba die Rekordsumme von 105 Millionen Euro an Juventus Turin. "Man kann das mitmachen, natürlich, und sich um dieselben Spieler prügeln: 'Ihr wollt 105 Millionen zahlen? Prima, wir bieten 140.' Aber das wäre doch krank", sagte Klopp im stern-Gespräch. Ihm gehe es darum, eine Atmosphäre zu schaffen, die auf Dauer Erfolg ermöglicht. "Das macht für einen Klub wie Liverpool mehr Sinn, als sich mit aller Gewalt wie andere in den Erfolg einzukaufen. Und das, on top, auch noch auf die Gefahr hin, dass alles vorbei ist, wenn der Scheich keinen Bock mehr hat."

"Art und Weise, die einen echt an der Intelligenz der Menschheit zweifeln lässt"

Aber nicht nur das Geld und die gigantischen Transfersummen sind nach Ansicht des ehemaligen Dortmunder Trainers außer Kontrolle geraten, auch die Einordnung der Protagonisten verwundert ihn zusehends. "Ein Fußballtrainer wird in einer Art und Weise wahrgenommen, die einen echt an der Intelligenz der Menschheit zweifeln lässt. Ich habe neulich einen der weltbesten Gehirnchirurgen in New York getroffen. In seiner Birne leuchten in puncto Intelligenz definitiv 80 Prozent mehr Lampen als bei mir. Und was passiert? Er hat angefangen zu stottern, weil er fußballverrückt ist und plötzlich dieser Typ vom FC Liverpool vor ihm steht." Er sei, sagt Klopp, ein völlig normaler Kerl, der nicht anders ticke als "90 Prozent der Leute da draußen".

Offenkundig kommt diese Art in England bei den Menschen gut an. Und umgekehrt liebt Klopp die britische Art: "Das Fantastische an Engländern ist, dass sie dich nehmen, wie du bist, auch in deinem kleinen Sprachgefängnis. Die finden aus deinem Wörtersalat den Witz schon heraus. Meistens jedenfalls."

Jürgen Klopp: "Will ich einen anderen Verein? Nö."

Als ihm der neue Vertrag angeboten wurde, zögerte der Deutsche deshalb auch nicht lange. Er habe sich gefragt: "Wo will ich noch mal arbeiten. Und nicht: Was will noch gewinnen? Mir fiel da nicht mehr so viel ein. Will ich einen anderen Verein in Deutschland? Nö. In England? Nö. Asien, Russland, Emirate – nö, nö, nö. Da ist mir klar geworden: Ich bin schon im richtigen Klub, warum soll ich mir also Gedanken machen, wie lange das noch geht? Wenn ich am Ende meiner Karriere nur bei drei Vereinen gearbeitet habe, waren es immerhin drei geile."

Zu seinen alten Vereinen in Deutschland pflegt Klopp ein nach wie vor herzliches Verhältnis. Er würde gerne irgendwann mal wieder ins Dortmunder Stadion, "um zu genießen", aber dazu sei es noch zu früh, "das geht mit meinem Gesicht noch nicht". Im stern sagt er: "Ich habe Mainz geliebt. Und ich habe Dortmund geliebt und habe immer noch viele, viele Freunde da." Er wünsche Borussia Dortmund "so viel Glück und Erfolg, dass nie wieder Nachfrage nach mir entsteht".


Michael Streck

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(