HOME

Im "Sport1 Fantalk": So derbe lästert Mario Basler über Leverkusen

Ex-Nationalspieler und Ex-Promi-Big-Brother-Kandidat Mario Basler ist für seine launische Art bekannt. In der Fußball-Sendung "Fantalk" hat er jetzt ordentlich gegen Bayern Leverkusen ausgeteilt – und Rudi Völler giftete humorlos zurück.

Mario Basler lästert über Bayer Leverkusen

Mario Basler mag den Werksclub nicht

Der "Fantalk XXL", der während der Champions-League-Spiele auf Sport1 läuft, ist eine TV-Sendung im authentischen Stammtisch-Format. Moderator Thomas Helmer empfängt seine Gäste in einer Kneipe in Essen, mitten im Ruhrpott, um mit ihnen über Fußball zu plaudern.

Am Dienstagabend war auch Mario Basler dabei, der frühere Nationalspieler und "Promi Big Brother"-Kandidat. Leverkusen trat in der Königsklasse gegen die Tottenham Hotspurs an und Basler war in Form, so wie man es von ihm erwartet. Auf die Frage von Helmer, warum Leverkusen in den vorherigen Partien jeweils seinen Vorsprung verspielte, antwortete Basler: "Wenn ich ganz ehrlich bin, beobachte ich Leverkusen über das ganze Jahr nicht. Ich habe keine Ahnung. Der Verein gibt mir nichts", sagte Basler.

Basler: Fans freuen sich auf Europa League

Und weiter: "Guck mal in das Stadion rein. Das Stadion ist nicht ausverkauft. Da gehen doch keine 100.000 rein, sondern 30.000. Es ist nicht ausverkauft in einem Champions-League-Spiel, in dem es eigentlich auch noch um sehr viel geht für Bayer Leverkusen. Wahrscheinlich freuen die sich auf die Europa League, die Leverkusen-Fans."

Basler gestand, dass er mit dem Verein noch nie etwas habe anfangen können: "Ich hab früher Kolumnen gemacht für eine große Zeitung und Leverkusen habe ich immer ausgelassen. (...) Das ist ein Verein für mich ohne Emotion, ohne Fans, ohne alles." Auf den ironischen Einwand "Da macht sich aber einer beliebt" konterte Basler: "Das ist mit scheißegal."

Helmer entschuldigt sich bei Völler

Moderator Thomas Helmer ließ die Lästereien unkommentiert, dennoch war ihm die Angelegenheit offensichtlich unangenehm. Laut Informationen der "Sport Bild" rief Helmer Bayers Sportdirektor Rudi Völler an, um sich für die Aussagen Baslers zu entschuldigen. Zudem sagte Völler gegenüber dem Magazin: "Bei Mario habe ich Mitleid. Da ärgere ich mich gar nicht mehr. Ich habe mit ihm noch zusammengespielt, wir waren bei der WM 1994. Da konnte ich ihn noch gut leiden. Aber er hat sich zu einem Pausenclown entwickelt – noch dazu zu einem schlechten!"

tis

Wissenscommunity