VG-Wort Pixel

Newcastle United: Ex-BVB-Coach Lucien Favre offenbar Trainer-Wunschlösung der Saudis


Newcastle United ist weiter auf der Suche nach einem neuen Trainer - übernimmt nun Ex-BVB-Coach Lucien Favre das Amt?

Newcastle United befindet sich nach der Trennung von Steve Bruce weiterhin auf der Suche nach einem neuen Cheftrainer. Der schon länger gehandelte Lucien Favre soll laut der Bild -Zeitung nun der Favorit sein.

Demnach soll der 63-Jährige ganz oben auf der Wunschliste der Magpies stehen. Die Entscheidung soll spätestens in der kommenden Woche bekannt gegeben werden.

Seit dem Einstieg der saudischen Investoren um Kronprinz Mohammed bin Salman ranken sich zahlreiche Gerüchte um den Verein. Schon im Januar sollen die ersten größeren Spielertransfers getätigt werden. Der neue Trainer soll im besten Fall mit in die Kaderplanung eingebunden werden, weshalb nach einer baldigen Lösung gesucht wird.

Neben Favre wurden auch Frank Lampard, Steven Gerrard und Paulo Fonseca als potenzielle Nachfolger von Bruce gehandelt, nachdem dieser vergangene Woche seine Position als Teammanager im "gegenseitigen Einvernehmen" aufgegeben hatte.

Fonesca galt in den englischen Medien lange als Favorit auf den vakanten Posten. Die Gespräche seien zuletzt schon weit fortgeschritten gewesen. Anteilseignerin Amanda Staveley wollte den ehemaligen Roma-Coach demnach für ein Jahresgehalt von rund sieben Millionen Euro unter Vertrag nehmen.

Lampard soll Newcastle abgesagt haben

Lampard entschied sich laut Mirror gegen ein Engagement bei Newcastle. Er sei lange der Wunschtrainer von Anteilseigner Jamie Reuben gewesen. Dass Gerrard die Glasgow Rangers in Richtung des neureichen Klubs verlässt, gilt zudem als unwahrscheinlich.

Das Konsortium rund um den höchst umstrittenen Kronprinzen hatte Newcastle zuletzt für umgerechnet rund 350 Millionen Euro übernommen. Trotz vehementer Kritik von Menschenrechtsorganisationen hatte die Premier League den Deal durchgewunken.

Goal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker