HOME

Primera Division: Barcelona hängt Real Madrid ab

Am Ende war es eine klare Angelegenheit: Im "Clasico" hat Barcelona die Königlichen verdient besiegt und seinen Vorsprung in der Tabelle auf zwölf Punkte ausgebaut. Real versuchte es mit Härte, und die Katalanen vergaben sogar einen Elfer - aber am Ende kämpfte Real umsonst.

Der FC Barcelona hat Erzrivale Real Madrid im Kampf um die spanische Fußball-Meisterschaft wohl endgültig abgehängt. Die Katalanen gewannen dank späten Treffern der Offensiv-Stars Samuel Eto'o (83.) und Lionel Messi (90.+2) im "Clasico" am 15. Spieltag der Primera Division mit 2:0 (0:0).

Nach dem missglückten Liga-Debüt des neuen Real-Coaches Juande Ramos hat Barca bereits zwölf Punkte Vorsprung auf die Königlichen. Der Kameruner Eto'o wurde damit innerhalb weniger Minuten vom traurigen zum bejubelten Spieler: 13 Minuten vor seinem 15. Saisontreffer war er mit einem Foulelfmeter an Real-Keeper Iker Casillas gescheitert. Messi nutzte einen Konter in der Nachspielzeit zur Entscheidung. Ramos hatte zu Wochenbeginn den entlassenen Deutschen Bernd Schuster beerbt und mit dem 3:0 gegen Zenit St. Petersburg in der Champions League einen guten Einstand gefeiert.

Real spielte knüppelhart

Vor knapp 100.000 Zuschauern im Nou Camp gingen die Madrilenen, bei denen der von Schuster kaum noch eingesetzte deutsche Nationalverteidiger Christoph Metzelder wie schon gegen St. Petersburg in der Anfangsformation stand, im ersten Durchgang ausgesprochen hart zu Werke.

Barcelona hatte deutlich mehr Ballkontakte, die größeren Chancen besaß aber Real. Die beste vergab Royston Drenthe, der in der 27. Minute völlig frei vor Victor Valdez auftauchte, doch der Barca-Keeper parierte glänzend. Im zweiten Durchgang wurde dann Casillas zum besten Mann auf dem Feld. Neben Eto'os Strafstoß parierte er noch bei einigen guten Gelegenheiten der Gastgeber glänzend.

SID / SID

Wissenscommunity