VG-Wort Pixel

Wechsel zum FC Barcelona? Robert Lewandowskis Zeit beim FC Bayern endet offenbar

Robert Lewandowski will nur eines: weg von den Bayern
Sein Wunsch scheint in Erfüllung zu gehen: Robert Lewandowski zieht es nach Katalonien
© Sven Hoppe / DPA
Nach acht Jahren geht wohl eine Ära beim FC Bayern zu Ende. Robert Lewandowski wird bei der Teampräsentation und der USA-Reise fehlen. Vieles spricht für einen Wechsel zum FC Barcelona.

Am Freitagvormittag erschien Robert Lewandowski zum Training, so wie in den Tagen zuvor auch. Viel war zuletzt darüber spekuliert worden, ob sich der Torjäger möglicherweise zum FC Barcelona streikt oder das Training verweigert. Nichts davon war der Fall, Lewandowski ist ein Profi, der solche Spielchen nicht nötig hat. Vielleicht wusste er aber schon, dass sich eine Einigung zwischen den Bayern und dem FC Barcelona im Transfer-Poker abzeichnet.

Die Einheit am Morgen könnte nun tatsächlich seine letzte an der Säbener Straße gewesen sein. Nach Informationen des Sportportals "Sportbuzzer" wird Lewandowski nicht an der Teampräsentation der Münchner an diesem Samstag in der Allianz Arena teilnehmen. Auch bei der einwöchigen USA-Reise, die der deutsche Fußball-Meister am Montag startet, ist der Top-Torjäger demnach nicht dabei. Das Internetportal verwies auf eigene Informationen. Der FC Bayern äußerte sich zunächst nicht.

Medienberichten zufolge soll Lewandowskis Wunsch-Club FC Barcelona am Freitag ein finales, viertes Angebot eingereicht haben, das den Bayern-Bossen akzeptabel erscheine. Zuletzt hieß es, dass die Münchner Vereinsführung, die bislang kategorisch auf ihrem "Basta" und der Vertragserfüllung beharrt, ab einer Offerte von 50 Millionen Euro plus Boni zum Umdenken bereit sei. Laut spanischen Medien sind die Katalanen zuversichtlich, den Transfer noch in dieser Woche abzuschließen.

Bei Gnabry deutet alles auf eine Vertragsverlängerung hin

Zuvor hatte Lewandowski am Freitagvormittag auch den dritten Tag in Folge nach seinem Sommerurlaub am Teamtraining an der Säbener Straße teilgenommen. Für den polnischen Nationalspieler könnte es die letzte Übungseinheit gemeinsam mit den Münchner Kollegen gewesen sein.

Derweil deutet bei bei Angreifer Serge Gnabry alles auf ein Verbleib in München hin. Wie mehrere Medien am Freitag berichteten, könnte der pfeilschnelle Außenbahnspieler schon in den nächsten Tagen seinen neuen Kontrakt unterzeichnen. Nach Information der "Bild" wird der 27 Jahre alte Nationalspieler seinen im Sommer 2023 auslaufenden Vertrag um vier Jahre verlängern.

Alle anderen bleiben

Über die Zukunft des Münchner Offensivspielers war zuletzt viel spekuliert worden. Verlängert Gnabry oder nicht? Verlässt er die Bayern sogar schon vorzeitig? Während Publikumsliebling Thomas Müller und Nationalkeeper Manuel Neuer ihre Verträge ohne große Nebengeräusche ausweiteten, stockten die Gespräche zwischen den Münchnern und Gnabry immer wieder. Als Knackpunkt wurden dabei unterschiedliche Gehaltsvorstellungen genannt. Auch die aus seiner Sicht mangelnde Wertschätzung beim deutschen Rekordmeister soll für Gnabry ein Grund gewesen sein, einen Wechsel in Betracht zu ziehen.

Als einer der hoffnungsvollsten deutschen Nachwuchsfußballer war Gnabry im Sommer 2017 nach dem Gewinn der U21-Europameisterschaft aus Bremen nach München geholt worden. Seitdem gewann er mit den Bayern bislang viermal die Meisterschaft, zweimal den DFB-Pokal und im Jahr 2020 die Champions League. In 171 Pflichtspielen im FCB-Trikot erzielte der heute 27-Jährige 64 Tore.

tis DPA

Mehr zum Thema



Newsticker