HOME

Saido Berahino: Drei Kinder in sechs Wochen: Englischer Stürmer feiert kuriosen Hattrick

Stürmer Saido Berahino vom englischen Zweitligisten Stoke City hat beachtliche 913 Tage Torflaute hingelegt. Besser als auf dem Platz lief es an anderer Stelle: Drei Frauen behaupten, ihre zwischen Ende Mai und Mitte Juli geborenen Kinder seien von ihm.

Links steht ein Fußballer in rot-weiß gestreiftem Trikot auf dem Platz, rechts macht eine Frau mit bauchfreiem Top ein Selfie

Stoke-Stürmer Saido Berahino soll außer Chelsea Lovelace noch zwei weitere Frauen binnen sechs Wochen geschwängert haben

Saido Berahino. Sagt Ihnen nichts? Das macht nichts, wenn Sie sich nicht für einen Experten für englischen Fußball halten. Er hat aber etwas geschafft, was Sie bestimmt in Erinnerung behalten werden und was ihm hoffentlich so schnell niemand nachmacht. Denn der Stürmer des englischen Zweitligisten Stoke City ist mehrfach Vater geworden - binnen sechs Wochen. Das berichten britische Medien übereinstimmend.

Demnach hat Berahinos Ex-Verlobte Stephania Christoforou, 27, am 30. Mai einen Jungen namens Costa zur Welt gebracht. Seine Ex-Freundin Chelsea Lovelace hat am 17. Juli eine Tochter bekommen: Aniya Marie. Vater beider Kinder ist laut Geburtsurkunden Berahino, berichtet der "Mirror".

Die "Sun" berichtet außerdem, Berahinos Anwälte seien in Gesprächen mit einer dritten Frau, die behauptet, der Stürmer sei der Vater ihres am 15. Juli geborenen Kindes. Laut der "Sun" handelt es sich um eine 28-jährige Krankenschwester und Jugendfreundin des Fußballers. Ihr Name dürfe aus rechtlichen Gründen nicht genannt werden, aber auch sie versuche per Gericht, Berahino als Vater in die Geburtsurkunde eintragen zu lassen.

Ein Kind von Traurigkeit ist Berahino anscheinend nicht. Der "Mirror" berichtet, Christoforou und der Fußball-Profi hätten im Juni 2017 ihre Verlobung bekanntgegeben. Doch seine Verlobte habe Berahino wenig später den Laufpass gegeben, weil der versucht haben soll, Lovelace zu Hause einzuschmuggeln. Lovelace und er scheinen dann aber doch noch eine Gelegenheit für Sex gefunden zu haben.

Auf dem Platz lief es dagegen deutlich schlechter: 913 Tage litt der Stürmer laut "Mirror" unter einer Torflaute. Erst im August 2018 traf er wieder und hat am vergangenen Wochenende beim 2:3 gegen Blackburn sein zweites Saisontor geschossen - und einen Elfmeter verschossen. Im Bett scheint Saido Berahino jedenfalls deutlich treffsicherer zu sein als auf dem Platz. Immerhin ist er mit umgerechnet 312.000 Euro pro Monat wohl Topverdiener bei Stoke City. Sollten die Angaben aller Frauen stimmen, geht ein Gutteil seines Gehalts künftig wohl für Unterhalt drauf.

NEON Unnützes Wissen: Wieviele Liter ein Kondom aushält - sechs spannende Fakten zu Verhütung
tkr
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity