HOME

Spaltung im Ruhrgebiet: Stoppt Erzrivale Schalkes Meisterkurs?

Das Ruhrgebiet im Ausnahmezustand: Zum ersten Mal seit 49 Jahren könnte Schalke wieder Deutscher Meister werden - und zwar sogar vorzeitig. Ausgerechnet Erzrivale Borussia Dortmund hat die Chance, die Gelsenkirchener zu stoppen. Die Teams treten in Bestbesetzung an.

Borussia Dortmund und Bundesliga- Spitzenreiter FC Schalke 04 können das Fußball-Revierderby am Samstag voraussichtlich in Bestbesetzung bestreiten. Allerdings ließen die Schalke-Profis Gustavo Varela und Fabian Ernst die Trainingseinheit am Donnerstag wegen Kniebeschwerden aus, Gerald Asamoah beendete die Übungseinheit etwas früher. "Ich hoffe aber, dass alle bis zum Derby einsatzbereit sind", sagte Trainer Mirko Slomka. Sein Kollege Thomas Doll kann auf jeden Fall seine Wunschformation aufbieten. "Wir können personell aus dem Vollen schöpfen", sagte der BVB-Trainer.

Der zuletzt angeschlagene Manndecker Christian Wörns kehrte ins BVB-Training zurück und signalisierte Einsatzbereitschaft. Mittelfeldspieler Sebastian Kehl ist nach langer Pause laut Doll noch kein Kandidat für die Startelf: "Er hat noch nicht die Kraft für 90 Minuten." Schalkes Coach Slomka hat sich bereits auf die Rückkehr von Mladen Krstajic in die Innenverteidigung festgelegt: "Er wird für Rodriguez von Anfang an spielen."

Über die große Bedeutung der Partie herrscht in beiden Lagern Einigkeit. Zusätzlichen Druck von außen wollen sich vor allem die Schalker nicht aufhalsen lassen. "Es wird eine ganz entscheidende Woche für uns alle. Wir versuchen uns zu konzentrieren und alle anderen Dinge fern zu halten", meinte Slomka.

Beim BVB ist nach zuletzt drei Siegen das Selbstvertrauen groß. "Ich habe ein gutes Gefühl, weil ich spüre, dass bei uns in den vergangenen Wochen etwas zusammengewachsen ist", sagte Doll, dessen Profis vor dem brisanten Duell besonders motiviert sind: "Wir können zwar nicht die ganze Saison retten, aber bei den Fans viel Kredit zurückgewinnen."

DPA / DPA

Wissenscommunity