HOME

BUNDESLIGA: Bayer top, Pauli flop

Bayer Leverkusen bleibt in der Fußball-Bundesliga auf Meisterkurs. Die Werkself feierte beim 1. FC Köln den 20. Saisonsieg.

Bayer Leverkusen bleibt in der Fußball-Bundesliga auf Meisterkurs. Die Mannschaft von Trainer Klaus Toppmöller feierte am 30. Spieltag mit dem verdienten 2:0 (2:0) über den 1. FC Köln den 20. Saisonsieg und baute mit 65 Punkten die Spitzenposition vor Verfolger Borussia Dortmund (58) aus, der allerdings erst am Sonntag gegen den TSV 1860 München antritt. Während der FC Schalke 04 (58) durch das 2:0 (2:0) über den Hamburger SV den Anschluss wahrte, patzte der FC Bayern München (56) beim 2:2 (1:1) gegen den SV Werder Bremen und dürfte die Titelverteidigung endgültig verspielt haben.

Bayern weiter mit Ladehemmung

Der FC Bayern tat sich erneut schwer und musste sich nicht einmal unverdientermaßen mit einem Teilerfolg gegen die frechen Bremer begnügen. Der Rekordmeister ging durch Claudio Pizarros 13. Saisontor (21.) in Führung, die allerdings nur gut zwei Minuten anhielt, denn Ailton egalisierte per Foulelfmeter (23.). Für den Brasilianer war es schon Saisontreffer Nummer 14. Nach der Pause schien Roque Santa Cruz (55.) den notwendigen Heimsieg der Münchner perfekt gemacht zu haben, doch Mladen Krstajic (90.) markierte kurz vor Schluss noch das 2:2.

Leverkusen souverän

Im rheinischen Derby stellte dagegen Leverkusen die Zeichen früh auf Sieg. Torhüter Hans-Jörg Butt (13.) als Strafstoß-Experte traf zum 21. Mal vom ominösen Punkt, wobei der Elfmeter äußerst umstritten war. Zwölf Minuten später sorgte der Brasilianer Lucio, der von der Mittellinie los lief und das Leder in die Maschen drosch, schon für die Vorentscheidung. In der Folge blieb die souveräne Werks-Elf zwar spielbestimmend, legte aber ihr Haupt-Augenmerk auf die Sicherung des wertvollen Heim-Erfolgs.

Schalke ohne Probleme

Gegen »Angstgegner« Hamburger SV ließ Schalke 04 diesmal nichts anbrennen. Emile Mpenza, der nach zweimonatiger Verletzungspause sein Comeback feierte, schoss schon in der 8. Minute die wichtige Führung der Knappen heraus. Eine gute halbe Stunde später profitierte Ebbe Sand (39.) bei seinem 11. Saisontor von Patzern in der Abwehr des HSV, der einmal mehr auswärts enttäuschte im Mittelmaß stecken blieb.

Pauli kaum noch zu retten

Einen wichtigen Sieg im Kampf um einen UEFA-Cup-Startplatz feierte Hertha BSC (55). Die Berliner setzten sich beim VfL Wolfsburg mit 3:1 (2:1) durch, wobei Michael Hartmann (25.), Michael Preetz (28.) und Thorben Marx (48.) für die Einschüsse zuständig waren. Für die »Wölfe« traf Diego Klimowicz (35.). Dahinter büßte der 1. FC Kaiserslautern (50) durch das 1:1 (0:0) beim FC St. Pauli weiteren Boden ein. Lincoln (48.) brachte den FCK in Front, Thomas Meggle (69.) glich per Foulelfmeter aus. Wie »Schlusslicht« 1. FC Köln (20) sind die Paulianer (22) aber kaum noch zu retten, bei denen Oliver Held wegen wiederholten Foulspiels früh Gelb-Rot sah (21.). Kurz vor Schluss kassierte auch Lauterns Jeff Strasser die Ampelkarte (90.).

Cottbus sicheren Bereich

Den Klassenverbleib so gut wie sicher hat der FC Energie Cottbus (33) trotz des 3:3 (2:1) gegen Borussia Mönchengladbach. Marko Topic (21.) und Radoslav Kaluzny (34./70.) trafen für Energie. Für die Borussia (37), die sich endgültig in Sicherheit gebracht hat, trafen Sladjan Asanin (37.) und Markus Münch (64./Foulelfmeter). Energie-Keeper Tomislav Piplica sorgte fünf Minuten vor Schluss mit einem kuriosen »Eigentor des Jahres« für das gerechte Unentschieden.

Auch Hansa Rostock (33) hat nun gute Karten im Überlebenskampf. Die Ostseestädter besiegten dank Magnus Arvidssons Treffer (3.) den 1. FC Nürnberg mit 1:0 (1:0). Damit ist der weiter an viertletzter Stelle platzierte »Club« (28) nach wie vor in den Abstiegskampf verstrickt. Verfolger SC Freiburg (24), der erst am Sonntag gegen den VfB Stuttgart antritt, schöpft dadurch neue Hoffnung.

Wissenscommunity