Transfer-Karussel Owomoyela wechselt an die Weser


Der HSV wollte ihn, Schalke zeigte Interesse und auch Hertha hatte ein Auge auf Patrick Owomoyela geworfen. Schlussendlich hat aber Werder Bremen das Tauziehen um den Nationalspieler gewonnen.

Der von zahlreichen Bundesligaclubs umworbene Fußball-Nationalspieler Patrick Owomoyela wechselt im Sommer von Arminia Bielefeld zum deutschen Meister und Pokalsieger Werder Bremen. Laut Werder-Geschäftsführer Klaus Allofs sind sich die Bremer mit dem 25 Jahre alten Defensivspieler einig. Offen ist nur noch die Ablösesumme. Sie soll rund 2,5 Millionen Euro betragen. "Ich gehe von einer Einigung in den nächsten Tagen aus", sagte Allofs zu den Verhandlungen mit Arminia Bielefeld.

Owomoyela erhält in Bremen einen Vierjahresvertrag. "Wir sind bestrebt, die Qualität unserer Mannschaft ständig zu verbessern. Owomoyela hat im Verein und in der Nationalmannschaft gezeigt, dass er dazu in der Lage ist", begründet Allofs die lange Laufzeit des Kontraktes. Der Nationalspieler kann auf der rechten Seite vielseitig eingesetzt werden. Entweder als Verteidiger oder auch im Mittelfeld, wo er die Lücke schließen könnte, die Fabian Ernst hinterlässt. Der bisherige Werder-Profi wird nächste Saison zu Schalke 04 wechseln.

Owomoyela besitzt bei Arminia Bielefeld einen bis 2006 datierten Vertrag. Deshalb kann er auch nur gegen eine Ablösesumme den Verein verlassen. Bei den Ostwestfalen war man in den vergangenen Wochen davon ausgegangen, den WM-Kandidaten nicht halten zu können. Neben Werder Bremen hatten auch der Hamburger SV, Schalke 04 und Hertha BSC Interesse an dem Profi gezeigt.

Als Zugang für die linke Seite der Bremer ist Zlatan Bajramovic vom SC Freiburg im Gespräch. Allerdings steht hier laut Allofs die Einigung mit dem Mittelfeldspieler noch aus. Bajramovic will den Bundesliga-Tabellenletzten nach Ablauf seines Vertrages im Sommer verlassen.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker