HOME

Vor dem achten Spieltag: Der Rekord von Kahn wackelt

Auch vor dem heutigen Bundesligaspieltag richten sich alle Augen auf den VfB: Der Schwabenheld, Torwart Hildebrand, muss gegen Köln 69 Minuten ohne Gegentor bleiben, um den bisherigen Rekordhalter Oliver Kahn zu überrunden.

Im Mittelpunkt des achten Spieltags steht - wie kann es nach dem Sieg gegen Manchester sein - der VfB Stuttgart. Die Galavorstellung am Mittwoch hat nicht nur sie Stuttgarter Fans verzückt, sondern ganz Fußball-Deutschland begeistert. Und der Gegner 1. FC Köln am heutigen Spieltag scheint eine lösbare Aufgabe zu sein. Zumal es diesmal für Torwart Timo Hildebrand um die Wurst geht - er muss och 69 Minuten ohne Gegentreffer überstehen, dann hat er den bisherigen Rekordhalter Oliver Kahn aus der vergangenen Saison (803 Minuten übertroffen. Aber die Statistik warnt vor zu viel Übermut: Die Schwaben haben zuletzt im September 1996 zu Hause gegen die Rheinländer gewinnen können.

Bayern will Tabellenspitze

Der aktuelle Deutscher Meister FC Bayern München will in der Fußball- Bundesliga gegen seinen "Lieblingsgegner" Hertha BSC die Verfolgung auf Tabellenführer VfB Stuttgart aufnehmen. Vor dem Duell gegen die Berliner am Samstag bangt der Fußball-Rekordmeister aber um den Einsatz von Michael Ballack. "Es ist sehr fraglich. Wir tun alles, damit er spielen kann", sagte Ottmar Hitzfeld am Donnerstag. Eine Entscheidung über das Mitwirken des Spielmachers werde erst kurz vor Anpfiff fallen, so der Trainer. Ballack hatte sich im Champions League-Spiel beim RSC Anderlecht am Dienstag eine Kapselverletzung am linken Knöchel zugezogen und muss seitdem mit dem Training pausieren.

Die Spiele des achten Spieltags

Hamburger SV

Bor. M'Gladbach

Bayern München

Hertha BSC Berlin

VfB Stuttgart

1. FC Köln

SC Freiburg

TSV 1860 München

Eintracht Frankfurt

Borussia Dortmund

VfL Bochum

1. FC Kaiserslautern

Hannover 96

Schalke 04

Bayer Leverkusen

Hansa Rostock

Werder Bremen

Hansa Rostock

Spielt Deisler?

Bereits an diesem Freitag will Hitzfeld entscheiden, ob Sebastian Deisler nach seinem Muskelfaserriss erstmals wieder im Bayern-Kader stehen wird. Der Nationalspieler hatte wegen der Blessur seit dem Erstrundensieg im DFB-Pokal bei Borussia Neunkirchen (5:0) am 30. August gefehlt. Definitiv fehlen werden Willy Sagnol (Meniskus), Jens Jeremies (Knie), Mehmet Scholl, Tobias Rau (beide Muskelfaserriss) sowie der nach seiner Roten Karte weiter gesperrte Ze Roberto. Die in dieser Saison noch sieglosen Berliner warten im Münchner Olympiastadion seit 1997 auf einen Sieg gegen den FC Bayern.

Die anderen Münchner wollen sich in Freiburg rehabilitieren. Falko Götz plant nach den Niederlagen gegen das Spitzenduo aus Bremen (1:2) und Stuttgart (0:3) beim SC Freiburg personelle Veränderungen im "Löwen"-Team. Sehr wahrscheinlich wird Daniel Borimirow nach Ablauf seiner Rotsperre die zentrale Position im offensiven Mittelfeld übernehmen. Das schreckt Volker Finke, Trainer der Badener, wenig. Seine Mannschaft wird in Bestbesetzung antreten können. Die Schalker sind zwar die Angstgegner der Breisgauer - die letzten fünf Spiele gingen verloren. Aber "jede Serie reißt irgendwann".

Gladbach in arger Personalnot

Gladbachs Trainer Holger Fach hat da ganz andere Sorgen. Er hofft, überhaupt noch elf Spieler beim Auswärtsspiel in Hamburg auf das Feld schicken zu können. Mindestens sieben verletzte oder erkrankte Profis müssen zu Hause bleiben. Er berief bereits die Oberliga-Amateure Stefan Schulz-Winge, Marcel Podszus und Enrico Gaede in den Kader.

Ob der krisengeschüttelte Edeklub von der Hamburger Alster diese Chance nutzen kann, ist ungewiss. Aber Kurt Jara wird sie nutzen müssen. Sonst wird er sich wohl bald wieder in den Tiroler Bergen wiederfinden.

DPA

Wissenscommunity