HOME

Weltfußballer des Jahres: Neuer und Özil könnten Messi ablösen

Dreimal hintereinander wurde es Lionel Messi - gibt es diesmal einen Weltfußballer aus Deutschland? Neben dem Argentinier stehen Manuel Neuer und Mesut Özil auf der Kandidatenliste für den Titel.

Zwei deutsche Nationalspieler haben es auf die Liste der 23 Fußballer geschafft, die für den Titel Weltfußballer des Jahres 2012 geschafft haben: Spielmacher Mesut Özil von Real Madrid und Bayern-Torhüter Manuel Neuer wurden nominiert, wie das französische Fachmagazin "France Football" und der Fußball-Weltverband FIFA am Montag bekanntgaben.

Stärkster Konkurrent dürfte der Gewinner der letzten drei Titel sein: Superstar Lionel Messi vom FC Barcelona ist erneut dabei. Von seinem Verein sind fünf Profis nominiert, am stärksten vertreten ist Real Madrid mit sechs Kandidaten. Der Gewinner des FIFA Ballon d'Or wird am 7. Januar in Zürich gekürt.

Weitere Kandidaten sind: Sergio Agüero (Argentinien), Xabi Alonso (Spanien), Mario Balotelli (Italien), Karim Benzema (Frankreich), Gianluigi Buffon (Italien), Sergio Busquets (Spanien), Iker Casillas (Spanien), Cristiano Ronaldo (Portugal), Didier Drogba (Elfenbeinküste), Radamel Falcao (Kolumbien), Zlatan Ibrahimović (Schweden), Andrés Iniesta (Spanien), Neymar (Brasilien), Gerard Piqué (Spanien), Andrea Pirlo (Italien), Sergio Ramos (Spanien), Wayne Rooney (England), Yaya Touré (Elfenbeinküste), Robin van Persie (Niederlande) und Xavi (Spanien).

Der letzte deutsche Weltfußballer des Jahres ist Lothar Matthäus gewesen, der den Titel im Jahr 1991 verliehen bekam. Seit dem Jahr 2010 heißt der Titel FIFA Ballon d'Or.

Unter den Nominierten für die besten Trainer sind aus deutscher Sicht Jupp Heynckes (FC Bayern München), Jürgen Klopp (Borussia Dortmund) und Joachim Löw (deutsches Nationalteam) vertreten.

Wissenscommunity